| 13:07 Uhr

Babys der Woche
Oskar und Erwin sollen für ihre Eltern einmal Blumen streuen

Susann Zech und Matthias Boche aus Kromlau mit ihren ersten Kindern, den Zwillingen Oskar und Erwin Zech.
Susann Zech und Matthias Boche aus Kromlau mit ihren ersten Kindern, den Zwillingen Oskar und Erwin Zech. FOTO: Arlt Martina
Kromlau. Es ist wohl erblich bedingt, dass Susann Zech und Matthias Boche aus Kromlau gleich doppeltes Baby-Glück haben. Von Martina Arlt

Susann Zech aus Mühlrose und Matthias Boche aus Kromlau haben recherchiert. Und ja, in ihren beiden Familien gab es bereits Kinder im Doppelpack. Seit 11. Dezember 2017, als Oskar und Erwin im Kreiskrankenhaus Weißwasser als Frühchen zur Welt kamen, ist Matthias Boche nun gleich zweifacher Familienvater.

Er erinnert sich noch ganz genau, wie es war, als ihm die Zwillingsgeburt angekündigt wurde: „Ich war gerade mit Freunden im Angelurlaub in Schweden. Es klingelte das Telefon und Susann überbrachte mir diese Nachricht. Anfangs war ich schon etwas schockiert. Ich sagte zu meinen Kumpels: Wir müssen jetzt erst einmal einen Schnaps trinken. Dann sagte ich: Wir müssen noch einen zweiten trinken. Sie wunderten sich schon und ich klärte die ganze Sache auf. Der Schnaps war dort eigentlich für unseren Vermieter gedacht, aber dann kam alles anders“, sagt Matthias Boche lächelnd.

Matthias Boche fehlte natürlich bei der Geburt nicht. Seine Susann ist schon jetzt immer wieder des Lobes voll, wie er sich um die Familie kümmert. Das war schon eine kleine Herausforderung. Denn Susann verbrachte ein Vierteljahr im Krankenhaus. Am Heiligabend durfte sie für wenige Stunden nach Hause, um „andere Luft zu schnuppern“. „Ich hatte auch sehr unseren schwarzen Mops Rüdiger vermisst. Ich habe mich wirklich riesig gefreut, als ich ihn nach so langer Zeit wieder sehen durfte“, erzählt die 31-Jährige.

Erwin ist der Ältere der Zwillinge. Er kam um 8.22 Uhr mit einem Gewicht von 1700 Gramm und einer Größe von 45 Zentimetern auf die Welt. Oskar folgte ihm eine Minute später – mit 2176 Gramm und 46 Zentimeter. Matthias Boche war täglich im Krankenhaus, wenn es erforderlich war, dann auch viermal am Tag.

„Der Name Oskar war schon immer unser Favorit. So entschieden wir uns für Erwin, der gut dazu passt. Es sollte ein deutscher Name sein, den die Kinder später auch gut schreiben können“, erzählt Susann Zech. Die Staatlich anerkannte Sozialassistentin und Zahnmedizinische Fachangestellte lernte ihren Matthias (35, Mechatroniker) im Jahr 2013 bei einer Einschulung bei Bekannten kennen. Können dann Oskar und Erwin in einigen Jahren Blumen streuen, wird das Paar über die Hochzeit nachdenken.

Seit Herbst 2016 wohnen die beiden gemeinsam in Kromlau. Dort fühlen sie sich wohl, es ist nun die Heimat der vierköpfigen Familie. Um künftig mit Kind und Kegel mobil zu sein, kaufte sich Matthias Boche ein neues Auto.

Feiert Susann Zech im Februar ihren Geburtstag, dann gibt es gleichzeitig eine Pullerparty. Großeltern und Freunde waren bereits die Zwillinge im Krankenhaus besuchen. Über die gestrickten blauen Mützchen mit weißer Bommel und dieSöckchen freuten sich die Eltern der beiden Kinder sehr. Sehr lobend spricht sich das Paar über die gute Betreuung im Krankenhaus Weißwasser aus.

Maximal zwei Jahre geht Susann Zech in die Elternzeit, dann sollen die zwei Jungs die Kita in Gablenz besuchen. Matthias boche hat noch Resturlaub und wird auch drei Monate Elternzeit übernehmen. Er gehört der Feuerwehr in Kromlau an. Schon jetzt freuen sich die Kameraden auf einen Kasten Bier bei so einem doppelten Glück.

Sind die Kinder größer, möchte Susann Zech wieder ihrem Hobby frönen: Dann wird das Akkordeon hervorgeholt und sie möchte wieder bei der Harmonika-Big-Band der Musikschule Fröhlich mitwirken.