Bodo Raschke ist nicht nur leidenschaftlicher Läufer aus Weißwasser. Besonders der Marathon hat es ihm dabei angetan. Durchhaltevermögen hat der 70-Jährige auch auf anderer Strecke. Zusammen mit seiner Frau Veronika, ebenfalls 70 Lenze alt, hat er sich dem Garten verschrieben. Auf ihren Stadtrandgarten an der Grünstraße 3 in Weißwasser sind beide Hobbygärtner so stolz, dass sie ihn gerne Besuchern zeigen und mit interessierten Gartenfans ins Gespräch kommen wollen. Raschkes machen deshalb beim Angebot „Offene Gärten der Lausitz“ mit, das zu großen Teilen an diesem Samstag, 18. Juni, stattfindet. Das Ganze ist eine Initiative über die brandenburgisch-sächsische Grenze hinweg.

Garten erstreckt sich in Weißwasser über 1800 Quadratmeter

Bei Raschkes wurde aus einem völlig ungepflegten Haus- und Nutztiergarten ein zu jeder Jahreszeit blühendes Idyll. Hof-, Stauden- und Nutzgarten verteilen sich auf 1800 Quadratmeter.
Bei Angelika und Wilfried Mätzig an der Langen Straße 34 in Krauschwitz ist der Garten Passion, aber auch Lebenselixier. Auch sie haben sich für den Tag der offenen Gärten angemeldet. Bitten aber die Besucher, sich unter 035771/50080 anzumelden.
Auch sie können nicht anders und haben wieder Neues in ihrem Garten ausprobiert. So wächst der Gräsergarten, verrät Angelika Mätzig. Mit dem Schalk im Nacken berichtet Wilfried Mätzig von „Kriegstomaten“. Noch nie gehört. Es sind Tomatensorten aus Russland, der Ukraine und Amerika. „Bei uns vertragen die sich aber“, so Mätzigs.
Die Gärten öffnen zwischen 10 und 18 Uhr. Einen Überblick kann man sich unter www.lausitzgarten.de verschaffen.