| 02:46 Uhr

OB-Wahl: Jung will Ergebnis anfechten

Weißwasser. OB-Wahl-Verlierer Rico Jung hat gestern gegenüber dem Gemeindewahlausschuss in Weißwasser angekündigt: "Ich beabsichtige, die Wahl anzufechten." Den Grund dafür nannte der Kämmerer der Stadtverwaltung Weißwasser nicht, der als freier Kandidat angetreten war. Gabriela Nitsche

"Den oder die Gründe reiche ich schriftlich nach", sagte er auf RUNDSCHAU-Nachfrage.

Zuvor hatte der Gemeindewahlausschuss unter Leitung von Esther Liebal das Wahlergebnis vom Sonntag einstimmig festgestellt. Demnach waren 14 226 Einwohner wahlberechtigt. 9723 nahmen das Wahlrecht wahr. Von den abgegebenen Stimmen waren 9555 gültig, 168 nicht. Auf den amtierenden Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext) entfielen 4894 Stimmen, auf Herausforderer Rico Jung 4661. Beide trennen somit 233 Stimmen. Pötzsch bleibt damit OB.

Am Donnerstag wird das Wahlergebnis im Amtsblatt öffentlich bekannt gegeben und geht am gleichen Tag zur Rechtsaufsicht zur Prüfung. Diese hat dafür einen Monat Zeit, so Esther Liebal.

Ab dem Tag der Veröffentlichung beginnt eine einwöchige Einspruchsfrist. Von dieser können sowohl die Bewerber als auch Wahlberechtigte Gebrauch machen. Für Letztere gebe es ein gesetzlich vorgeschriebenes Quorum von einem Prozent der Wahlberechtigten.