ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:56 Uhr

Nur eine magere Nullnummer

Kreisoberliga. Nach der herben 1:5-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den VfB Zittau ist die Stahl-Elf auf Mitaufsteiger GFC Rauschwalde getroffen. Erbo Nass

Im Hinspiel gab es mit dem 5:3 eine torreiche Begegnung und die ersten Punkte für Rietschen in der Saison.

Wieder mit Eric Hennig und Alexander Ullrich im Aufgebot kamen die Gäste erst in der 14. Minute zu ihrer ersten guten Gelegenheit. Nach einem schönen Angriff über die linke Seite kam Nico Kambor zum Kopfball, der allerdings am langen Pfosten vorbeiflog. Das war es dann aber auch in der ersten Hälfte an gefährlichen Aktionen der Rietschener.

Der FC Stahl konnte zwar mehr Ballbesitz verbuchen, die besserer Torchancen hatten aber die Richter-Schützlinge. So konnte der bissige Wieczorek in letzter Sekunde von Marco Holz gestoppt werden. Mirko Pastor scheiterte nach 26 Minuten am gut reagierenden Matthias Mersiovsky, und zehn Minuten später blieb dieser auch gegen Martin Wieczorek siegreich. Mit einem für Rietschen glücklichen 0:0 ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel zogen sich die Görlitzer etwas weiter in ihre Hälfte zurück, wollten mit langen Bällen aus der eigenen Hälfte zum Erfolg kommen. Rietschen war jetzt besser und kam auch zu guten Möglichkeiten. Nachdem sich Eric Hennig am rechten Flügel durchgesetzt hatte, konnte Daniel Czorny seine Eingabe nicht verwerten. Die optische Überlegenheit brachte aber keinen zählbaren Erfolg. Der GFC stand gut in der engeren Abwehr und bot keine Räume.

Endlich wurde seitens der Stahl-Mannschaft auch aus der zweiten Reihe versucht, zum Torerfolg zu kommen. Da stand aber ein Markus Preuß, der in der 72., 76. und 80. Minute glänzend gegen Alex Ullrich und Adam Jaworski reagierte. In der 83. Minute hätte es Strafstoß für die Gäste geben müssen, als Daniel Czorny im Strafraum gefoult wurde. Allerdings konnte der Unparteiische diese Situation hinter der Mittellinie schlecht beurteilen.

Am Ende blieb es bei einem torlosen Remis. Betrachtet man beide Halbzeiten, war es ein gerechtes Resultat.

Rietschen: Mathias Mersiovsky, Ondrej Brezar, Adam Jaworski, Rene Wenzel, Marco Holz, Nico Kambor, Eric Hennig (80. Lukas Nitsche), Johannes Maidorn, Daniel Czorny, Henry Jüppner (74. Eric Reinert), Alexander Ullrich