Ist es richtig, dass sich das KiEZ stärker der Allgemeinheit öffnen will„
Das stimmt. Wir haben da vor allem Familien im Auge. Uns geht es unter anderem um sozial schwache Familien, die sich kaum einen richtigen Urlaub leisten können. Bei uns sollen sie sich erholen - auch mit kleinem Geldbeutel. Wir haben in der vorigen Woche mit der Arbeiterwohlfahrt Gespräche geführt. Es soll gezielt auf Eltern zugegangen werden.

Gibt es weitere Aktivitäten“
Ja, wir haben die Idee eines Elterncafes. Dort sollen sich Muttis und Vatis in zwangloser Runde treffen und Erfahrungen austauschen, beispielsweise über die Kindererziehung, -ernährung und anderes. Sie haben auch die Möglichkeit, ihre Sprösslinge zum Spielen mitzubringen und gemeinsam etwas zu unternehmen.

Ihre Einrichtung verfügt über ein schmuckes Freibad. Kann es auch von der Öffentlichkeit genutzt werden„
Natürlich. Falls es sich nicht schon herumgesprochen haben sollte. Mit einem Euro für den Eintritt sind die Gäste dabei.

Trifft diese Regelung auch auf die Bungalows zu“
Ja. Wer privat eine Unterkunft sucht oder im KiEZ feiern möchte, kann uns telefonisch unter 03576 / 25 3160 erreichen.

Mit LOTHAR KARGER sprach Ingolf Tschätsch