| 02:42 Uhr

Njepila-Hoffest trotzt am Sonntag dem Regen

Das tschechische Folkloreensemble "Krusnohor" trat am Sonntagnachmittag in Rohne auf.
Das tschechische Folkloreensemble "Krusnohor" trat am Sonntagnachmittag in Rohne auf. FOTO: Martina Arlt/mat1
Rohne. (mat1) Trotz des regnerischen Wetters war das Festzelt auf dem Njepila-Hof in Rohne am Sonntag gut gefüllt. Dort lud der Njepila-Verein mit vielen fleißigen Helfern zum 18.

Njepila-Hoffest ein. Mehr als 600 Besucher verbrachten einen sehr unterhaltsamen Sonntag. "Sagenhaftes auf dem Njepila-Hof" lautete das diesjährige Motto. Seit Monaten liefen die Vorbereitungen. Am Freitag war Backtag, dann sorgte Manfred Nickel mit Kiefern- und Tannenreisig für die richtige Temperatur im Backofen. Es wurden mehr als 16 leckere Bauernkuchen und Njepila-Brot von den 14 Backfrauen gebacken. Gern wurde im Rahmen des Bauernmarktes Hausgeschlachtetes probiert. Dafür zeichnete Ronny Zehring aus Trebendorf verantwortlich. Eiersuppe und Prampany Kal (Rotkraut-Mauke) durften natürlich nicht fehlen.

Doch das Hoffest begann mit einem ganz besonderen Ereignis. Denn im Festzelt übernahm Pfarrerin Jadwiga Mahling die Taufe (zweisprachig) von Valentina Kavelmann. Dazu waren mehr als 110 Gäste anwesend.

Die musikalische Umrahmung in Rohne übernahm die Spremberger Bläsergilde und auch die Schalmeienkapelle Rohne. Durch das Nachmittagsprogramm führten Stephanie Bierholdt und Maria Pötschke. Bereichert wurde das Fest mit interessanten Sagen durch Juliana Kaulfürst. Auf der Bühne traten die Tanzgruppe Zeißig, das Tschechische Folkloreensemble "Krusnohor", das sorbische Kinder- und Jugendensemble Schleife sowie die Tanzgruppe aus Bärenbrück auf. Erzieherin Cornelia Tennissen aus der Witaj-Kita-Rohne hatte mit ihren Schützlingen "Die Große Rübe" einstudiert.

Auch die Pflege der Sprache steht im Njepila-Hof immer wieder im Mittelpunkt. So lagen auch alle Publikationen im Schleifer Sorbisch aus. Noch in diesem Jahr soll ein Buch mit Sagen aus der Schleifer und Muskauer Heide erscheinen.