ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:23 Uhr

Brandstiftung in Niesky
Nieskyer Branstifter zeigt sich selbst an

Niesky. Ein 36-jähriger hat seine Wohnung in Brand gesteckt. Nun droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu 15 Jahren.

Ein 36-jähriger Mieter ist am Donnerstagvormittag bei seinem Vermieter in Niesky und gab an, gerade seine Wohnung an der Gerichtsstraße in Brand gesteckt zu haben. wie Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Görlitz am Freitag mitteilen, bestätigte eine Überprüfung vor Ort seine Angaben. Dem Bewohner wird vorgeworfen, sämtliche Möbel in seiner Wohnung zusammen geschoben, die Fenster und Türen abgedichtet und alles mit Hilfe von Brandbeschleuniger angezündet zu haben.

Aufgrund von Sauerstoffmangel erlosch jedoch das Feuer – nach den Ermittlungen entgegen der Absicht des Beschuldigten – in der Parterrewohnung von selbst. Anderenfalls hätte es zu einem größeren Wohnungsbrand in dem bewohnten Haus kommen können, heißt es weiter in der Mitteilung. Die Kameraden der Feuerwehr löschten bestehende Glutnester ab.

Die im Mehrfamilienhaus wohnenden Mieter wurden nicht verletzt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 10 000 Euro.

Die Kriminalpolizei befasst sich mit den Ermittlungen, ein Brandursachenermittler sicherte Spuren. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz erließ der Ermittlungsrichter am Freitag Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen des dringenden Tatverdachts der schweren Brandstiftung. Diese ist mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu 15 Jahren bedroht.

(red/dh)