| 15:52 Uhr

Neues Antlitz für Maßmannplatz

Der Plan verrät, wie der neue Maßmannplatz aussehen soll.
Der Plan verrät, wie der neue Maßmannplatz aussehen soll. FOTO: Regina Weiß
Bad Muskau. Bei Bauprojekten wird ja oft von sportlichen Zielen gesprochen, wenn es um das Fertigstellungsdatum geht. Beim Vorhaben Maßmannplatz in Bad Muskau passt das Wort gleich im doppelten Sinn. Regina Weiß

Das Areal zwischen Jakobskirche, Brauerei und Berliner Straße war schon lange keine Augenweide mehr. Die Straße war holprig. Die Reparaturen in der Kleckseltechnik hatten daran nichts Wesentliches verbessert. Teile waren ausgespült. Hinzu kam die Unübersichtlichkeit. Gerade auswärtige Besucher verloren oft den Überblick darüber, was Straße, was Platz, was Abstellfläche ist. Doch das Dilemma hat nun bald ein Ende.

In der dritten Woche schon haben jetzt die Männer der Firma Straßen- und Pflasterbau Noack aus Sagar das Sagen. Sie setzen den Plan um, den vorher das Team vom Ingenieurbüro für Tief- und Landschaftsbau Weißkeißel GmbH (ITL) erdacht hat. Wie Reinhard Hanko vom Büro bei der Bauberatung vor Ort erklärt, erhält der Platz nun eine grundsätzliche Ordnung. Dazu gehört, dass mit der gegenüberliegenden Hermannsgasse ein Kreuzungsbereich geschaffen wird. "Damit gibt es eine eindeutige Verkehrsführung", so Reinhard Hanko. Eindeutig sind dann auch die Parkplätze. Drei sind am Uferweg vorgesehen (wie auch jetzt bereits vorhanden), sieben (ein Behindertenparkplatz) entstehen unterhalb der Kirche. Hinzu kommt, dass der Gehweg entlang der Berliner Straße in Richtung Markt fortgeführt wird. Dieser wird so gestaltet, wie es in Muskau seit längerer Zeit üblich ist. Kleinpflaster und die sogenannte Muskauer Platte in der Mitte geben dem Gehsteig ein einheitliches Bild. Der Platz selber wird ähnlich wie der Marktplatz gepflastert. Dabei finden die Feldsteine, die aus der Fahrbahn aufgenommen werden, wieder eine Verwendung. Diese müssen schon sehr alt sein, vermutet Hanko. Er verweist auch darauf, dass für die Platzgestaltung nicht nur Abstimmungen mit der Denkmalpflege erfolgt sind, sondern auch mit der Stiftung Fürst-Pückler-Park. Zum einen wegen der nebenan liegenden Brauerei, zum anderen wegen der Bepflanzung. "Da wollen wir noch nicht alles verraten", so Bad Muskaus Hauptamtsleiter Dirk Eidtner. Planerin Marion Sticker deutet schon mal an, dass ein Hochbeet entstehen wird und auch Hortensien nicht fehlen werden. Mehrer Bänke sind ebenfalls vorgesehen.

Wohlweislich der Erfahrungen auf anderen Plätzen in Bad Muskau dürfen Poller nicht fehlen. Diese sichern zum Beispiel die Zuwegung zur Kirche.

Teile des auf den Maßmannplatz führenden Uferweges werden auch gepflastert. Der Streckenabschnitt geht bis hinter die ehemalige Limosta. Das Gebäude soll im Zuge der Brauereisicherung abgerissen werden.

Übrigens können die Planer und die Stadt schon verraten, dass der neue Platz am 28. Oktober eingeweiht wird. Ein sportliches Ziel im doppelten Sinne. Denn dann jährt sich der Geburtstag von Hans Ferdinand Maßmann zum 220. Mal. Außerdem trägt der Platz dann 50 Jahre diesen Namen. Hans Ferdinand Maßmann war der beste Schüler von Turnvater Jahn ist Mitbegründer der deutschen Turnkunst und in Bad Muskau auf dem historischen Friedhof beerdigt. Sein Grab gibt es bis heute.

Diese und andere Informationen über Maßmann werden sich auf einer Infotafel wiederfinden, die auf dem neuen Platz aufgestellt wird. Der Bau kostet rund 148 000 Euro. Dieses Geld stammt aus Ausgleichsbeiträgen der Bad Muskauer Grundstücksinhaber im Sanierungsgebiet. Die Planungen für das Bauprojekt haben im Herbst vorigen Jahres begonnen.