ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:01 Uhr

Gesundheit
Neue Rettungswachen für Rietschen und Schleife

Görlitz/Rietschen. Am Standort Bad Muskau soll der Rettungstransportwagen nun ganztägig bereitstehen, statt wie bisher nur zwölf Stunden.

Der Landkreis Görlitz will  neue Rettungswachen in den Bereichen Rietschen, Schleife und Neißegebiet errichten. Dies geht aus der Fortschreibung des Bereichsplans für den Rettungsdienst für die Jahre 2013 bis 2021 hervor, die der Kreistag auf seiner jüngsten Sitzung bestätigte. Demnach könne die Hilfsfrist von zehn Minuten in diesen Gebieten von den bestehenden Wachenstandorten aus nicht eingehalten werden. Auf diesen Umstand hatte zuvor auch der Abgeordnete Ralf Brehmer (SPD), gleichzeitig Bürgermeister von Rietschen, bereits hingewiesen. Die genauen Standorte müssen noch festgelegt werden.

Weiterhin soll der Rettungstransportwagen (RTW) am Standort Bad Muskau künftig ganztägig anstelle von wie bisher zwölf Stunden am Tag vorgehalten werden. „Dies ist für die Verbesserung der Hilfsfrist vor allem in der Nacht notwendig“, so die zuständige Dezernentin Martina Weber. Auch in Mücka soll künftig rund um die Uhr und die ganze Woche über ein RTW bereitstehen, was unter anderem mit der bevorstehenden Inbetriebnahme der Niederschlesischen Magistrale begründet wird. Die vom Landkreis vorgeschlagenen Änderungen müssen von der Landesdirektion Sachsen genehmigt werden.