Es gehe darum, einzelne Abschnitte in den Landkreises Görlitz und Bautzen in den vorgeschrieben Zeiten zu erreichen. Die Rettungswache solle eine 24-Stunden-Besetzung haben. Die derzeitige in Boxberg ist zwölf Stunden besetzt. „Die Finanzierung müsste über die Gemeinde Boxberg erfolgen. Die Refinanzierung soll der Landkreis über 25 Jahre durch die Krankenkassen tragen“, so Trunsch. In einer Vorentwurfsplanung, die der Bürgermeister den Räten in der jüngsten Sitzung bereits zeigen konnte, könnten in einem Gebäude am Uferbereich die Rettungswache, Hafenmeister und Wasserwacht untergebracht sein. Die Kostenschätzung beläuft sich dafür auf 1,26 Millionen Euro. Trunsch erklärte, dass eine Realisierung möglicherweise schon 2010 anstehen könnte. Vorher seien aber weitere Abstimmungen notwendig. rw