Mit großer Freude ist am vergangenen Wochenende die neue Kantorin Julia Reinhold im Rahmen des Gottesdienstes in Rietschen aufgenommen worden. Die 27-Jährige ist von Pfarrerin Katharina Ende in ihr Amt für die Kirchengemeinden Rietschen und Daubitz eingeführt worden. Zur Ankunft der neuen Kantorin hatte Lothar Bienst als Vorsitzender des Gemeindekirchenrates der St. Georgskirchengemeinde zu Daubitz auch gleich Blumen im Gepäck.

Die Kantorin und Kirchenmusikerin Julia Reinhold hat die Gelegenheit genutzt, sich den Gottesdienstbesuchern vor zustellen. Die neue Kantorin ist in Sangerhausen geboren. Sie ist verheiratet mit Ric Rafael Reinhold, der übrigens in Spremberg als Kantor seit 2018 tätig ist. Sie lernten sich beim Studium in Halle kennen und sind seit fünf Jahren ein Paar. Sie haben zwei Kinder und und haben vor vier Jahren geheiratet.

„Diese Stelle für eine neue Kantorin für Rietschen und Daubitz war ausgeschrieben und wurde von meinem Mann entdeckt. Da Ric Rafael nun in Spremberg seine Arbeit aufnahm, hatte ich mich nun für diesen Wirkungskreis hier beworben und auch erhalten“, sagt Julia Reinhold, die mit ihrer Familie in Groß Luja wohnhaft ist.

Kirchenmusikerin spielt Orgel, Klavier und Flöte

Julia Reinhold nahm in den letzten Jahren schon eine sehr umfangreiche musikalische Ausbildung. Nach dem Besuch der Grundschule und des Gymnasiums in Sangerhausen studierte sie vier Jahre an der Hochschule für Kirchenmusik in Halle /Saale mit Abschluss Bachelor of Music. Sie absolvierte mehrere Praktika, gestaltete Projekte mit und wurde mehrmals für ein Landesförderstipendium für besondere Leistungen auserkoren. Natürlich hat sie schon viele Gottesdienste begleitet und absolvierte zahlreiche Auftritte.

Seit Februar 2016 ist sie als Kantorin in Jessen/Elster in Sachsen-Anhalt tätig. Die Kirchenmusikerin spielt Orgel, Klavier und Flöte. Nun ist die ganze Familie hier in der Region „angekommen“, erzählt sie.

In Rietschen an sich hat es nach dem Ruhestand von Anita Zsonn zum Januar 2017 einige Wechsel in der Kirche gegeben. So ist zunächst Daniel Volkmer für den Kirchenchor verantwortlich gewesen. Er hatte seinerzeit auch in Lohsa an der Schule gearbeitet. Dort hatte es allerdings viele Probleme mit der Schulleitung gegeben, weshalb er wieder die Lausitz verlassen hat.

Danach ist viele Monate in Sachen in Kirchenkantorei Stillstand gewesen. Umso mehr sei man nun froh, die Stelle wieder neu besetzen zu können.