(pm/rw) Eine 87-Jährige aus dem Landkreis Görlitz ist in den vergangenen Tagen sogenannten falschen Polizisten ins Netz gegangen. Sie erhielt seit letzten Donnerstag zahlreiche Anrufe von den Unbekannten, welche angaben, sie wären einer Betrügerbande auf der Spur, teilt die Polizeidirektion Görlitz mit.

Diese hätte insgesamt zwölf Frauen ins Visier genommen und es auf dessen Vermögen abgesehen. Zu den Betroffenen würde auch die Angerufene zählen.

Am vergangenen Freitag wiesen die Telefonbetrüger die Dame schließlich an, ihr gesamtes Vermögen von ihren Konten abzuheben und einem Kriminalbeamten zur Überprüfung zu übergeben.

Görlitzer Polizei warnt vor falschen Polizisten

Die Geschädigte tat wie die vermeintlichen Beamten es ihr sagten und holte insgesamt 10 000 Euro von ihrer Bank. Das Geld übergab sie einem unbekannten Mann.

Den Betrug bemerkte sie erst im Anschluss und verständigte die Polizei. Diese bittet um Achtsamkeit und Misstrauen. In vielen Fällen riefen die Betrüger sehr spät, nach 21 Uhr an. Kein Polizist ruft um diese Uhrzeit an, so die Pressestelle.

Oftmals gelingt es den Anrufern auch, dass als eingehende Nummer die „110“ auf dem Display erscheint. Auch dies passiert in der Praxis so nicht. Ein sofortiger Anruf unter der Notrufnummer wird den Angerufenen Gewissheit verschaffen.