ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:04 Uhr

Brandschutz
Bad Muskau schafft Schutzbekleidung für Feuerwehr an

Bad Muskau. Es wird Zeit: Die jetzt genutzten Jacken und Hosen sind vor 19 Jahren für die Kameraden in Bad Muskau angeschafft worden.

Für die Feuerwehren der Parkstadt sowie für die Jugendfeuerwehr wird neue Bekleidung angeschafft. Das hat der Stadtrat jüngst einstimmig entschieden. Das wirtschaftlichste Angebot einer Kamenzer Firma beträgt rund 48 000 Euro. Konkret geht es um 60 Garnituren persönlicher Schutzbekleidung für die Floriansjünger und 13 Parka für die Nachwuchs-Kräfte.

Die Neuanschaffung sei längst an der Zeit hieß es im Rat, denn die jetzige Schutzkleidung hat sozusagen 19 Jahre auf dem Saum. Und schließlich würden die Kameraden Leib und Leben riskieren, wenn sie zu Einsätzen ausrücken. Deshalb wurde über die Vergabe, die zuvor öffentlich ausgeschrieben worden war, auch gar nicht groß debattiert. CDU-Stadtrat und Feuerwehrmitglied André Hebig freute sich über die Anschaffung, wunderte sich aber, dass jede Kommune extra bestelle. Denn in anderen Orten der Umgebung hatte das Thema jüngst auch erst eine Rolle gespielt. Warum tue man sich nicht zusammen, wo noch dazu dadurch bessere Preise zu erzielen seien?

Bürgermeistermeister Andreas Bänder (CDU) merkte nur an, dass er sich mit seinen Amtskollegen im hiesigen Gremium des Städte- und Gemeindetages über vieles einigen könne, nur beim Thema Feuerwehr gebe es überhaupt keine Kompromisse und Annäherungen. Hauptamtseiter Dirk Eidtner ergänzte und sprach das Wettbewerbsrecht an. Auch der Landkreis dürfe diesbezüglich keine Sammelbestellungen mehr tätigen.

Die neue Einsatzbekleidung, deren Anschaffung zu 75 Prozent gefördert wird, soll nach der ausgelösten Bestellung noch in diesem Jahr geliefert werden.

(rw)