| 00:00 Uhr

Neiße-Malxetal tritt EU-Förderregion bei

Neiße-Malxetal.. Die Gemeindevertreter von Neiße-Malxetal gaben nachträglich grünes Licht für den Beitritt zur Leader+-Region „Niederlausitzer Spree-Neiße-Land“. (gk)

Bürgermeister Eberhard Müller hatte an der Gründungsversammlung teilgenommen und die Gemeinde vorbehaltlich der Zustimmung der Gemeindevertreter als Mitglied eintragen lassen. "Offen ist noch, ob Mitgliedsbeiträge erhoben werden oder nicht", so Müller. Derzeit sind 30 Euro im Jahr für Privatpersonen und 100 Euro im Jahr für juristische Personen im Gespräch. Wenn dies so zuträfe, dann würde es die Gemeinde auch nicht wesentlich ärmer machen, ließ Müller durchblicken. Durch die Mitgliedschaft im "Niederlausitzer Spree-Neiße-Land" könnte die Gemeinde von Förderungen profitieren, sofern es entsprechende Projekte zu verwirklichen gilt.
Unlogisch erschien Jutta Göbel die Tatsache, dass, wenn das Amt Döbern-Land Mitglied ist, die Gemeinde dies nicht auch automatisch sei. Michael Förster warf mit Blick auf mögliche Förderungen ein, dass nicht allzu große Hoffnungen darauf gesetzt werden dürften, da bereits beim "Strittmatter-Land" die finanziellen Mittel beschnitten wurden. Eberhard Müller sah nach wie vor die Möglichkeit, Einfluss auf das Wirken des "Niederlausitzer Spree-Neiße-Lands" zu haben, wenn die Gemeinde beitreten würde - zumal noch ein Beirat zu wählen sei.
Jutta Göbel plädierte auf Verschiebung der Beschlussfassung auf die nächste Sitzung. Ihr Vorschlag fand jedoch keine Unterstützung. Die Gemeindevertreter sprachen sich mit sechs Ja- und einer Gegenstimme mehrheitlich für die Mitgliedschaft aus.