In der vergangenen Woche hat die Gemeinde Krauschwitz die Ruine des ehemaligen Deutschen Hauses an der Görlitzer Straße zum Teil zugänglich gemacht. Zuvor nämlich hatte die Gemeindeverwaltung einen Aufruf gestartet, dass sich Interessenten melden können, wenn sie bestimmte Baumaterialien aus den Gebäuden haben wollen.
Und tatsächlich sind einige Krauschwitzer gekommen, um sich Holz, Dachziegel und vermauerte Ziegel zu sichern. „Bei den Baupreisen zurzeit muss ja schauen, wo man bleibt“, sagt ein Mann, der sich auf dem Gelände umsieht.
Im kommenden Gemeinderat in Krauschwitz soll die Vergabe für den Abriss entschieden werden. „Darin enthalten ist auch die Sicherung des Schriftzuges“, sagt Bürgermeister Tristan Mühl (Freie Wähler). Dieser könnte in dem Neubau, der an jener Stelle über Strukturwandelmittel realisiert werden, wieder verwendet werden.
Der neue Mehrzweckbau für Ärzte, die Gemeindeverwaltung und Unternehmen kostet rund sechs Millionen Euro. Mit dem Neubau soll, je nach Genehmigungsstand, Ende diesen Jahres begonnen werden.