| 02:53 Uhr

Nach MDR-Garten-Serie werden Osses oft erkannt

Halbendorf. Die MDR-Fernsehreihe "Guck mal, was da wächst" hat Familie Osses aus Halbendorf zu unverhoffter Berühmtheit gebracht. Noch bevor der letzte Teil der neuen vierteiligen Serie ausgestrahlt wurde, sind Familienmitglieder von wildfremden Leuten daraufhin angesprochen worden. Gabriela Nitsche

"Letztens waren wir in Dresden im Elbepark. Da guckten uns einige nur an, andere sagten: Sie kennen wir doch aus dem Fernsehen", berichtet Dorit Osses. In Niesky sei es ihr ebenso ergangen. Es freut sie, dass nicht nur im eigenen Heimatort die Leute gespannt waren, was es Neues vom Drei-Generationen-Hof zu hören und sehen gab.

Die Folgen, die jetzt zu sehen waren und unter der großen Überschrift "Selbstversorger" stand, waren in der vergangenen Garten-Saison aufgenommen worden. Dabei wurde deutlich, dass auf Hof längst nicht nur die "Alten" Spaß am Gärtnern haben, sondern auch Josefina, die Jüngste, die letztes Jahr in die Schule gekommen ist. Mit Oma zuppelt sie Kräuter für die Suppe, mit Papa füttert sie die Kaninchen. Nur wenn dieser ein Huhn schlachtet, damit die Familie Frikassee essen kann, kümmert sich das Mädchen lieber mit Mutti Dorit um die Blumen oder malt. Ob der MDR eine dritte Folge plant, wissen die Halbendorfer nicht.