ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:26 Uhr

Muskauer Sole nicht verramschen

Zu den Vermarktungsmöglichkeiten der Muskauer Sole äußert sich Silvio Chmurek aus Bad Muskau. Dabei bezieht er sich auf zwei Beiträge in der RUNDSCHAU-Lokalausgabe vom 15. November ( „Krau schwitz hat Bedarf bei der ENO angemeldet“ und „Mit Investoren und Interessenten im Gespräch“ ).

Die Muskauer Sole sollte als Alleinstellungsmerkmal für den Kurort erhalten bleiben. Dazu gehört meiner Meinung nach, dass dieses Heilwasser nur in der Stadt Bad Muskau und seinen Ortsteilen angewendet wird. Dazu sind in Bad Muskau entsprechende Einrichtungen zu errichten. Eine Abgabe über die Stadtgrenze hinaus, lässt diese jedoch nicht notwendig erscheinen. Denn im Tankwagen kann die Muskauer Sole auch nach Bad Schandau, Bad Elster oder Baden-Baden gebracht werden. Für die Stadt Bad Muskau bleibt dann nur wenig an Entwicklung übrig. Ich möchte nicht, dass die heilende Wirkung der Muskauer Sole in jedem Drogeriemarkt wie das "Tote-Meer-Salz" verramscht wird, sondern nur innerhalb der Grenzen der Stadt Bad Muskau angewendet wird.