Jan Friedl und Karl-Heinz Krauz von der Holzbaufirma Harald Rösch aus Groß Düben haben am Brückengeländer der Doppelbrücke im Muskauer Park Restarbeiten durchzuführen. Derweil ist der sanierte Neißeübergang wieder begehbar. Im Auftrag der Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau war seit Herbst vorigen Jahres der östliche Teil des stark verwitterten Holzbelags der Brücke erneuert worden. Der erste Abschnitt hatte bereits 2015 eine Überholung erfahren.

Foto: Joachim Rehle