| 12:49 Uhr

Muskauer Park
Muskauer Park verstärkt Kooperation

Blick über die Schlosszinnen auf den Muskauer Park. Dieser will nicht nur beim Winterlicht-Fest stärker mit Partnern aus vielen Teilen der Welt zusammenarbeiten.
Blick über die Schlosszinnen auf den Muskauer Park. Dieser will nicht nur beim Winterlicht-Fest stärker mit Partnern aus vielen Teilen der Welt zusammenarbeiten. FOTO: Regina Weiß / Medienhaus Lausitzer Rundschau
Bad Muskau . Der Muskauer Park will künftig noch stärker international kooperieren. Deshalb gab es jetzt auch Besuch aus China.

Die Zusammenarbeit Bad Muskaus mit internationalen Einrichtungen wird weiter ausgedehnt. Interesse an einer Kooperation haben Vertreter des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten bei einer Zusammenkunft in Schloss Frederiksborg in Dänemark signalisiert. Das teilt die Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau mit. Außerdem gab es vor wenigen Tagen Besuch aus China in der Parkstadt. Das Winterlicht-Fest „Gardens of Light“ ist eine Aktion, die Ostasien mit Bad Muskau verbindet. Eine fünfköpfige Delegation aus dem Prinz Kung´s Palast Museum Peking war vor Ort, um über die Vertiefung der bisherigen Kooperation und neue Projekte zu sprechen.

Das nächste Winterlicht-Fest, welches die Stiftung zeitgleich mit fünf internationalen Einrichtungen veranstaltet, findet am 24. Februar 2018 statt. Das Fest wird dann außer in Peking auch im Łazienki-Park in Warschau, im Schlosspark von Lunéville, im Schloss Frederiksborg in Hillerød sowie in Zarskoje Selo bei St. Petersburg gefeiert. Jeder Partner setzt dabei eine individuelle Inszenierung von Licht um.

Das kommende Winterlicht-Fest bildet zugleich den Rahmen, um offiziell neue Mitglieder in den Parkverbund Lausitz aufzunehmen. Diese deutsch-polnische Vereinigung besteht seit 2010. Neben dem Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau gehören ihr das Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz, der Ostdeutsche Rosengarten Forst sowie der Schlosspark Brody (Pförten) an. In diesem Jahr wurde beschlossen, die erfolgreiche Kooperation zu erweitern. Der Verbund wird deshalb um fünf Einrichtungen vergrößert. Das sind das Schloss Altdöbern, Barockschloss und Park Neschwitz, der Rhododendronpark Kromlau, der Park Zatonie und das Schloss Żagań (beides in Polen). Das Fest bildet dann den Auftakt zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.

(pm/rw)