Dann empfängt um 14 Uhr Rot-Weiß Bad Muskau den Drittligisten FC Erzgebirge Aue. "Wir haben nichts zu verlieren", sagt SPD-Stadtrat und Vereinsmitglied Marco Gaebel. Soll heißen, die Rot-Weißen können am Samstag ganz unverkrampft aufspielen. "Alle sind heiß", schätzt Thomas Baum, SPD-Landtagsabgeordneter und der stellvertretende Vorsitzende von Rot-Weiß, das eigene Team ein. Er hat vor allem eine Hoffnung: Die Begegnung soll ein schönes Fußball-Volksfest werden. Mehr dazu morgen in der Printausgabe.