(mat) Seit ihrer Gründung hat sich die Muskauer Harmonika-Big-Band unter Leitung von Uwe Kamenz (56) in viele Herzen gespielt Dazu haben auch die Adventskonzerte beigetragen Zum 26. Mal fand dieses Jahresabschlusskonzert statt, und zwar am Sonntag auf der Bühne im Bad Muskauer Lindenhof.

400 Gäste kamen zu diesem Weihnachtskonzert mit der Big-Band, die für zwei Stunden Weihnachtsstimmung aufkommen ließ. Trotz großer Altersunterschiede in der Band haben alle gemeinsam sehr viel Spaß an der Musik.

Während Charlotte Neubauer mit zwei Jahren die jüngste Mitstreiterin ist, gehört Wolfgang Dietze (72) schon zum Urgestein unter den Mitspielern. „35 Musikanten gestalten das heutige Konzert. Unsere ganze Familie hat wohl Musik im Blut. Während unsere Töchter Stephanie am Schlagzeug und Michaela mit Akkordeon sowie Gesang zur Big-Band gehören, sind auch schon unsere Enkelkinder dabei. Die Kinder und Enkelkinder sind sozusagen in die Musik hineingewachsen“, so Britta Kamenz. Beim Muskauer Konzert kamen Titel wie “Mein Herz ist ein Adventskalender“, „The Rose“ oder „Petersburger Schlittenfahrt“ zu Gehör. Neu im Repertoire war: Max, der Igel. Beim Ski-Haser’l wurde sogar geschunkelt. Das Weihnachtslieder-Medley lud zum gemeinsamen Singen ein. Rüdiger Halbauer führte in gewohnter Manier durch das Programm.

Das Publikum sparte im Lindenhof nicht mit Applaus, denn das Konzert war wieder Extraklasse und sehr unterhaltsam, wie die RUNDSCHAU vor Ort erfuhr.

In der diesjährigen Adventszeit gestaltete die Big-Band mit Uwe Kamenz an der Spitze drei große Weihnachtskonzerte und zu weiteren zahlreichen kleineren Auftritten waren die Musikanten in unterschiedlichen Gruppen unterwegs. Auch in Pflegeheimen und anderen Einrichtungen sorgte die Musikschule Fröhlich für Weihnachtsstimmung im Advent.