ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:01 Uhr

Tradition
Musik und leckeres Backwerk auf dem Schusterhof

Die Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte Lutki bei ihrem Programm, das Eltern und Großeltern erfreute.
Die Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte Lutki bei ihrem Programm, das Eltern und Großeltern erfreute. FOTO: Arlt Martina
Trebendorf. Musikalischer Vormittag zieht rund 200 Gäste nach Trebendorf. Sie erfreuen sich an einem bunt gemixten Programm und Krautmauke. Von Martina Arlt

(mat) Auf dem Trebendorfer Schusterhof ist immer wieder etwas los. Dazu gehört, dass zweimal im Jahr Angelika Balzke von der Domowina mit ihrem Team zum musikalischen Sonntagvormittag einlädt – wie für den vergangenen Sonntag.

Der Tag begann mit einem Gottesdienst mit Pfarrerin Jadwiga Mahling sowie Waldemar Locke und Manfred Hermasch, begleitet vom Posaunenchor.

Für diesen Tag wird auch immer wieder der Backofen auf dem Hof angeworfen. Dort wurden 15 Bleche Kuchen und 60 Gerstenbrote und Roggen-Dinkler gebacken. Bereits am frühen Morgen sorgten Klaus Antonius und Ulf Mäkelburg für die richtige Temperatur im Backofen. Die muss zwischen 220 bis 240 Grad Celsius haben, damit das Backwerk richtig gelingt.

Zur kulturellen Umrahmung des Vormittags trugen auch die Kindergartenkinder aus Trebendorf, die Schalmeienkapelle Rohne sowie die Schleifer Jagdhornbläser bei. Den Besuchern hat der bunte Mix durchaus gefallen.

Am Eingang des Schusterhofes wurden die mehr als 200 Gäste traditionell mit Brot und Salz von Jolina, Johanna und Alina begrüßt.

Erstmals wurden von Verena und Roland Lysk (Pächter vom Vereinshaus Trebendorf) auch sorbische Gerichte auf dem Schusterhof angeboten. Dazu gehörten neben Quark und Leinöl Krautmauke, auf sorbisch Prampany kal. Klar, dass sich die Gäste nicht lange bitten ließen und es sich schmecken ließen.

Letztlich war auch Petrus mit dem Veranstaltern wieder im Bunde und sorgte mit für eine gelungene Veranstaltung.

Klaus Antonius (l.) und Ulf Mäkelburg betreuten am Sonntag den Backofen auf dem Schusterhof und hatten mit ihrer Aufgabe gut zu tun.
Klaus Antonius (l.) und Ulf Mäkelburg betreuten am Sonntag den Backofen auf dem Schusterhof und hatten mit ihrer Aufgabe gut zu tun. FOTO: Arlt Martina