ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Mühlroser wollen Gemeinde Trebendorf in die Pflicht nehmen

Trebendorf. Ein Schreiben des Mühlroser Ortschaftsrates und der Arbeitsgruppe Umsiedlung Mühlrose an die stellvertretende Bürgermeisterin von Trebendorf hat in der jüngsten Gemeinderatssitzung für heftige Diskussionen gesorgt. Darin fordern die Mühlroser von der Gemeinde Trebendorf den Erhalt aller ihrer Gemeinde-Einrichtungen am Umsiedlungsstandort.

Kaum hatte die stellvertretende Bürgermeisterin Kerstin Antonius über dieses Schreiben informiert, kritisierten mehrere Gemeinderäte Ortschaftsrat und Arbeitsgruppe. Zunächst, so hieß es, müssten sich die Mühlroser einigen, wohin sie gemeinsam umsiedeln wollen. Erst danach könne Näheres besprochen werden. Wohin die Reise gehen soll, sei das, was die Menschen in Mühlrose interessiere.

Ortschaftsratsvorsitzende Claudia Paufler konnte nicht verstehen, warum sich die Gemeinderäte so gegen die schriftliche Zusicherung sträuben. “Wir wollen wissen, ob ihr hinter uns steht„, sagte sie. Mit Lippenbekenntnissen sei es nicht getan.

Kerstin Antonius will das Mühlroser Schreiben zunächst allen Gemeinderäten zukommen und danach von ihnen nochmals diskutieren lassen. Auf keinen Fall aber, versicherte sie, würden die Mühlroser am künftigen Umsiedlungsstandort schlechter gestellt als jetzt. dpr