ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:17 Uhr

Jubiläum
Mühlroser stehen schon immer auf Marschmusik

IMG 7948: Der Mühlroser Spielmannszug während des Musikfestes traditionell in Weiß, Grün und Schwarz. Fotos: T. Richter-Zippack
IMG 7948: Der Mühlroser Spielmannszug während des Musikfestes traditionell in Weiß, Grün und Schwarz. Fotos: T. Richter-Zippack FOTO: LR / Torsten Richter-Zippack
Mühlrose. Der Spielmannszug feiert seinen 45. Gründungstag mit Ensembles aus der ganzen Lausitz. Von Torsten Richter-Zippack

Mit einem großen Musikfest hat der Mühlroser Spielmannszug seinen Gründungstag vor 45 Jahren begangen. Im Festzelt auf dem Sportplatz des 200-Einwohner-Dorfes spielen neben dem gastgebenden Klangkörper Ensembles aus Rohne, Nochten, Bluno und Wiednitz/Schwarzkollm/Tätzschwitz auf.

Mit von der Partie ist auch Günter Sprejz. Der 74-jährige Fahrschullehrer gehört zu den Gründungsmitgliedern des Mühlroser Spielmannszuges. „Am 1. Mai 1973 saßen wir in unserem Gasthaus. Am Tisch nebenan schwärmten mehrere ältere Herren von ihren Spielmannszugzeiten im Dorf. Denn bis zum Zweiten Weltkrieg hatte es in Mühlrose bereits ein solches Ensemble gegeben. Diese Begegnung bildete letztendlich das Initial für die Neugründung des Klangkörpers“, erinnert sich Sprejz. Ein weiterer Grund waren die Festivitäten zum Jubiläum 50 Jahre Feuerwehr anno 1973. 18 Hobbymusiker hatten sich damals gefunden. Darüber hinaus wurde in Mühlrose die Arbeitsgemeinschaft Spielmannszug ins Leben gerufen. Spezialisiert hatten sich die Spielleute von Beginn an auf die Marschmusik. „Allerdings durften wir vor der Wende diverse Märsche aus politischen Gründen nicht präsentieren“, erzählt Günter Sprejz, der Querflöte spielt.

Höhepunkte nach der Wende: die sehr guten Ergebnisse bei den gesamtdeutschen Musikfesten in Münster (1995) und in Friedrichshafen (2001). Ebenfalls unvergessen ist der Sachsenmeister-Titel der Feuerwehr-Musikkorps im Jahr 2003. Heute sind die 20 Mitglieder, 14 Männer und sechs Frauen, hauptsächlich in der Region unterwegs. „Allerdings haben wir Nachwuchssorgen“, sagt Vereinsvorsitzender Mathias Noack. Mit seinen 31 Jahren gehört der technische Zeichner zu den jüngsten Mitgliedern. Neue Spielleute seien jederzeit gern gesehen. Geprobt werde freitags ab 19 Uhr im Mühlroser Vereinsheim. 

Den nächsten Auftritt haben die Mühlroser Spielleute indes am 14. Juli in Klitten. Die dortige Feuerwehr erhält ein neues Fahrzeug. „Das muss gefeiert werden“, sagt Mathias Noack. „Natürlich mit passender Marschmusik.“