Noch am Freitagabend gehen die Blicke in Rohne mehrfach in den Himmel. „Wir hatten wirklich arge Bedenken wegen des Wetters“, sagt Heike Petrick. Gut drei Monate haben die Frauen und Männer vom Motorsportverein in Rohe Vorbereitungen für den ersten Stoppelcross im Schleifer-Ortsteil getroffen. „Der Regen hat aber schlussendlich dafür gesorgt, dass es kaum Staub gab, denn den hatten wir befürchtet.“ Das Wetter hatte am Samstagmorgen übrigens den ganzen Tag über gehalten.
91 Starter – von ganz klein bis groß – sind an den Start gegangen. Bei der Klasse bis 50 Kubikzentimeter hatte auf den Kindermotorrädern Mattes Köpping die Nase vorn. Bis 65 Kubikzentimeter ist Franz Flieger als Schnellster am Mühlroser Weg über die Ziellinie gedonnert. Und auch mehrere DDR-Mokicks von getunter bis originaler Simson ist im Starterfeld gewesen. Franko Pomlitz hat sich hier als schnellster erwiesen. Er ist übrigens gleich noch einmal bei Quads mit gestartet – und mit Seitenwagen und Sozios. Allerdings ist Maik Zickler mit seinem Quad schneller gewesen als alle anderen. In der Damenwertung ist Lina Süßmuth in der Klasse bis 125 Kubikzentimeter die Schnellste.

Wiederholung vom Stoppelcross 2023

„Wir wollen das Spektakel auf jeden Fall noch einmal wiederholen“, fasst es Heike Petrick zusammen. Alle im Verein haben mitgeholfen, die Zuschauer und Fahrerinnen und Fahrer ihren Spaß. „Was will man mehr?“, fragt sie. Insofern soll es 2023 eine Wiederholung vom Stoppelcross und „Neun-Stunden-Motorsport-Action“ geben.