| 02:42 Uhr

Möglichkeiten moderner Lungenchirurgie im Vortrag

Görlitz. Bei jedem dritten Patienten treten im Verlauf einer Krebserkrankung Lungenmetastasen auf. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Behandlung. red/br

Im Vortrag am 30. August sprechen Dr. Marco Krahl, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie im Klinikum Görlitz, und Dr. Steffen Drewes, Chefarzt der Abteilung für Thoraxchirurgie im Fachkrankenhaus Coswig, darüber, was Ärzte außer Bestrahlung und Chemotherapie noch tun können. Darüber informiert Klinikumssprecherin Martina Pietsch. Dazu gehören zum Beispiel operative Eingriffe mittels eines Lasers, bei denen schonend und komplikationsarm Metastasen entfernt werden können.

Das Görlitzer Klinikum und das Fachkrankenhaus Coswig behandeln gemeinsam Lungenpatienten. Beide Häuser haben dafür Anfang dieses Jahres ein Kompetenznetzwerk für die Versorgung von Lungenpatienten im Flächenland Sachsen gegründet. Ziel ist es, jedem Lungenpatienten, unabhängig vom Wohnort, eine exzellente Versorgung zu ermöglichen. Das Fachkrankenhaus Coswig ist eines von nur 14 Kompetenzzentren für Thoraxchirurgie in Deutschland. Darüber hinaus ist es eines von nur wenigen zertifizierten Lungenkrebszentren.

Das Klinikum Görlitz hat sich in vielen Bereichen auf die Krebsbehandlung spezialisiert und ist unter anderem Partner des Universitätskrebscentrums (UCC) am Uniklinikum Dresden.

Vortrag: Ist Metastasenchirurgie an der Lunge noch aktuell? Möglichkeiten moderner Lungenchirurgie Referenten: Dr. Marco Krahl, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Dr. Steffen Drewes, Chefarzt der Abteilung für Thoraxchirurgie Fachkrankenhaus Coswig. Konferenzzentrum des Städtischen Klinikums Görlitz, über den Haupteingang. Beginn: 17.30 Uhr, Eintritt frei.