| 11:10 Uhr

Aufgeschnappt
Mit Humor geht vieles leichter

Gerettet bei der Einsatzübung: Robert Jurk.
Gerettet bei der Einsatzübung: Robert Jurk. FOTO: Gabi Nitsche
Wenn die Reporter unterwegs sind, fallen auch so manche Randnotizen an.

Beim Rundgang des Bauausschusses über die Kita-Regenbogen-Baustelle war Planer Roland Ladusch stets in Sorge um die Leute. „Vorsicht!“ hier, „Vorsicht!“ da, denn die Zahl der Stolperstellen ist zurzeit noch groß. Aber es ging alles glatt. Jeder war bemüht, seine Hinweise zu beachten. Beim Rundgang brauchte man indes schon ein bisschen Vorstellungsvermögen. Wenn der Planer behauptet: „Jetzt stehen wir gerade in der Essenausgabe-Küche“ oder „das wird der Kinderwagen-Raum“ oder er spricht begeistert von den kreativen Ideen für die Kita, aber man blickt (noch) auf pure Bauziegel – da ist auch Kreativität gefragt. Im Kopfkino…

Beste Genesungswünsche gab es Dienstagabend während der Ratssitzung in Schleife. Jörg Funda, der als stellvertretender Gemeindechef die Sitzung leitete, adressierte diese an Bürgermeister Reinhard Bork und Ratsmitglied Wolfgang Goldstein. Alles Gute.

Die Rohnerin Edith Penk kann nicht verstehen, wie einige Mitmenschen mit Bergen an Müll heimische Wälder verschandeln. Aktuell habe sie das am Schäfereiweg beobachtet, berichtete die Seniorin kopfschüttelnd Dienstag während der Bürgerfragestunde in der Gemeinderatssitzung. Vor einiger Zeit fand sich einen Berg voll Windelhosen.

Bei der Einsatzübung der Gemeindewehr Schleife kamen mit Enrico Kliemann und Robert Jurk Kameraden aus Mühlrose beziehungsweise Halbendorf „Fremde“ zum Einsatz. Sie übernahmen die Rolle von verletzten Personen, die gerettet werden müssen. Alles kein Problem. Aber würden die beiden vorneweg auch keinem was von der Übung verraten? Der als externe Beobachter eingesetzte Danny Kliemann war sich bei seinem Bruder Enrico ziemlich sicher. Und bei Robert „Mafi“ Jurk? „Dem hab ich erst kurz davor gesagt, warum er sich Zeit nehmen sollte“, meinte Danny Kliemann schmunzelnd. Gemeindewehrleiter Detlef Slabina gab zu, er habe innigst gehofft, dass das mit Mafi klappt. Denn der Halbendorfer, einmal in Fahrt, ist kaum zu bremsen. So fielen dann auch dessen Kommentare bei seiner Rettungsaktion aus….

Den Abend, als die Kameraden der Gemeindewehr Schleife alarmiert wurden, hatten sich viele ganz anders vorgestellt. Thomas Kaspar zum Beispiel hätte lieber mit seinem Nachwuchs, der gerade erst auf die Welt kam, gekuschelt. Oder Robert Ehmann – mit Karsten Päßler war der Weißwasseraner mit der Drehleiter zur Einsatz-Unterstützung nach Schleife gekommen. „Wir wollten gerade gemütlich leckere Spaghetti essen…“ Jeder der knapp 40 Männer und Frauen, die dabei waren, hatten sicherlich ihre eigenen Vorstellungen vom Abend. Aber bei der Feuerwehr ist man sozusagen rund um die Uhr, und das freiwillig. Deswegen war der Dank für die Einsatzbereitschaft dieser Kameraden nicht einfach so daher gesagt von Gemeindewehrleiter Detlef Slabina. Der Mulkwitzer weiß das sehr zu schätzen.

Die Eingangshalle vom Amtsgericht kommt sehr ansehnlich nach der Sanierung daher. Die historischen Bauelemente sind als Hingucker wieder zutage befördert worden. Nur der Blick auf den Fußbodenbelag fällt etwas ernüchternd aus. Amtsgerichtsdirektor Martin Hinrichs reagierte sofort humorvoll: „Beim Umbau haben wir uns sehr mit eingebracht. Aber den Fußboden hat sich die SIB ausgedacht. Doch wenn er gereinigt wird, dann sieht er besser aus.“