ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:48 Uhr

Kommunales
Meschina ist für den Verkehr wieder freigegeben

Weißwasser. Weg in Weißwasser auf 250 Metern asphaltiert.

Die Arbeiten auf der Meschina in Weißwasser sind abgeschlossen, der Weg ist seit Mittwoch wieder freigegeben. Referatsleiter Thomas Böse aus dem Rathaus ist überzeugt, dass der nun asphaltierte Bereich viele Anrainer freue. Für die etwa 250 Meter, die jetzt befestigt wurden, legte die Stadt rund 45 000 Euro auf den Tisch. Es habe sich nicht um einen grundhaften Ausbau gehandelt, deswegen waren auch manche Kompromisse möglich. Denn einfach seien die Bedingungen für die ausführende Firma nicht gewesen. Böse begründete das unter anderem mit dem beengten Bauraum von viereinhalb Metern. Die Fahrbahn betrage jetzt dreieinhalb Meter. Bevor das Projekt startete, wurden die Anwohner informiert. Einige von der Rothenburger Straße wurden angeschrieben, denn von dort laufe das Wasser auf die Meschina, berichtete Thomas Böse den Mitgliedern im Bau- und Wirtschaftsausschuss in dieser Woche. Er sagte, das ließe sich verhindern, wenn diese Mulden bauen, wo das Wasser ablaufen kann. „Nun müssen wir gucken, ob sie es machen“, so Böse. Anwohner, die sich im Zuge der Arbeiten die eigene Zufahrt asphaltieren lassen wollten, konnten das auf eigene Kosten. Das klappe laut Böse ganz gut.

Alles in allem überwog die positive Resenonanz, lediglich zwei Anrainer reagierten kritisch, berichtete der Referatsleiter.