(pm/rw) Am kommenden Donnerstag übergibt die Leag den letzten Abschnitt vom Schöps an den Freistaat Sachsen. Dies erfolge in einem feierlichen Rahmen auf dem Erlichthof in Rietschen, teilt das Energieunternehmen mit. Konkret handelt es sich um die 5,4 Kilometer lange Neubaustrecke. Seit 2008 haben  der Lausitzer Bergbaubetreiber, Landesbehörden und Anrainerkommunen an dem Projekt „Umverlegung Weißer Schöps“ als eine Ersatzmaßnahme im Zusammenhang mit dem Tagebau Reichwalde gearbeitet.

Nachdem in den letzten Jahren zahlreiche Nebenbestimmungen erfüllt und Kompensationsmaßnahmen betreut wurden, konnten immer wieder einzelne Abschnitte und Bauwerke an die zuständigen Baulastträger übergeben werden.