ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:16 Uhr

Kommentar
Umsiedelung nicht instrumentalisieren

 Christian Köhler
Christian Köhler FOTO: LR / Sebastian Schubert
Kaum vorstellbar, aber wahr: Mehr als 15 Jahre sitzen Hauseigentümer in der Lausitz auf gepackten Koffern. Jeden Tag könnte es so weit sein, dass sie ihr Haus, ihre Grundstücke, ihre Heimat für die Kohle unter dem Dorf verlassen müssen. Von Christian Köhler

Die Entscheidung, dass die Leag Mühlrose umsiedelt, ist am Donnerstagabend von den Einwohnern nicht erwartet worden. Lange hatten sie um eine Entscheidung gekämpft, gerungen und gestritten. Nun ist sie da.

Und jetzt? Nun kann man sicher sofort für oder gegen die Umsiedlung sein. Unstrittig aber bleibt, dass es gut ist, dass endlich eine Entscheidung steht, mit der sich die Mühlroser auseinandersetzen können. Und die Betonung liegt hier klar auf „Mühlroser“.

Denn es verbittet sich, von außen auf den Trebendorfer Ortsteil zu schauen und die Leag-Entscheidung für politische Zwecke zu instrumentalisieren. Wenn überhaupt jemand sagen kann, ob die Umsiedelung richtig oder falsch, gut oder schlecht ist, dann sind es allen voran die Mühlroser selber.

christian.koehler@lr-online.de