ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:33 Uhr

Kommentar
Linke als Zünglein an der Waage?

 Christian Köhler
Christian Köhler FOTO: LR / Sebastian Schubert
Weißwasser. Mit Spannung ist in Weißwasser die erste Stadtratssitzung – mehr als ein Vierteljahr nach der Wahl – erwartet worden. Welche Rolle den Linken dabei zukommt, bleibt abzuwarten. Von Christian Köhler

Eines vorab: Der Eindruck, der sich nach der ersten Ratssitzung in Weißwasser für den interessierten Beobachter ergeben hat, ist durchaus positiv. Alle Räte haben einen engagierten und konstruktiven Eindruck vermittelt. Sachlich ist an die Problemstellungen herangegangen worden. Durchaus interessant sind dagegen die Töne zwischen den Zeilen – und so manche Blicke, die sich unter den Protagonisten zugeworfen wurden. Und: Wenn etwa die beiden Abgeordneten der Linken gern mit Klartext gemeinsam abstimmen (mit Karina Ott sind es elf Stimmen), wenn es um die Wahl von Hans-Eckhard Rudoba (Linke) zum stellvertretenden Bürgermeister geht. Dann aber, als zwischen Andreas Friebel (Klartext) und Kathrin Jung (SPD) zu entscheiden ist, beide Linken für die Ehefrau des Kämmerers votieren. Bliebe künftig das Abstimmungsverhalten so – auch wenn Bernd Frommelt (KJiK) zum Rat dazustößt –, könnten die beiden Genossen das Zünglein an der Waage für so manche Entscheidung in Weißwasser werden. 

christian.koehler@lr-online.de