ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:32 Uhr

Kommentar
Kein Respekt den Bürgern gegenüber

Nicht da, keine Lust, keine Zeit oder nicht kritikfähig. Gemeinderatssitzungen im Altkreis Weißwasser sind derzeit mehr als nur schwierig. Von Christian Köhler

Als die Einwohnerfragestunde im Weißwasseraner Stadtrat vorüber war, meldet sich Stadtrat Andreas Friebel (Klartext) zu Wort: „Von 22 Stadträten sind noch neun da. Das ist ein erbärmliches Zeichen und zeugt von keinem Respekt den Bürgern gegenüber.“ Tatsächlich ist kurz vor der Einwohnerfragestunde die Mehrheit der Stadträte verschwunden. Noch während Frank Schwarzkopf spricht, verlassen Kathrin Jung und Ronald Krause (beide SPD) den Saal. Geht man so miteinander um?

Aber es geht noch schlimmer: In Trebendorf kann der Gemeinderat den Umsiedlungsvertrag für die Mühlroser nicht beschließen, weil die nötige Rätebeteiligung fehlt. Immerhin in Krauschwitz wartet der Gemeinderat nicht vergebens: Man ist doch noch beschlussfähig, um über den Abstimmungstext für den Bürgerentscheid zur Gemeindeehe zu befinden.

Die Frage, woher die Politikverdrossenheit der Bürger kommt, stellt sich eigentlich nicht mehr. Ja, Kommunalpolitik ist nicht leicht und ehrenamtlich. Das bedeutet aber nicht, dass man keinerlei Verantwortung trägt.

christian.koehler@lr-online.de