ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:53 Uhr

Kommentar
Kaum zu glauben, aber wahr

Gabi Nitsche
Gabi Nitsche FOTO: LR / Sebastian Schubert
Wie sich die Zeiten doch ändern! Wer hätte gedacht, dass es je in dieser Region wieder mehr offene Stellen auf dem Arbeitsmarkt geben würde als geeignete Leute, die diese füllen können? Von Gabi Nitsche

Die Zeiten, wo ein Arbeitsloser von „seinem“ Berater aufgefordert wurde, sich dort und dort zu bewerben und dennoch eine Absage nach der anderen erhielt, sind anscheinend vorbei. Der Chef vom Jobcenter im Landkreis Görlitz, Felix Breitenstein, betonte das bei der Arbeitgeberkonferenz in Weißwasser. Langzeit-Arbeitslose hätten gute Chancen genauso wie „Ältere“ oder jemand mit gesundheitlichen Einschränkungen. Auf vielfältigen Wegen werde versucht, diese fit zu machen, auch gezielt für ein Unternehmen. Für jemanden, dessen früherer Abschluss auf dem Arbeitsmarkt heute nicht mehr verwertbar ist, sicherlich ein Lichtblick. Ilona Winge-Paul von der Agentur für Arbeit sagt: „Jeder Mensch, der arbeitslos ist, ist einer zu viel!“ Da ist nur gutes Gelingen zu wünschen.