ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:00 Uhr

Kommentar
Frust vermeiden und handeln

Christian Köhler
Christian Köhler FOTO: LR / Sebastian Schubert
Eingetrampelt, verbogen und demoliert. So sehen einige Zäune rund um den Rakotzsee in Kromlau aus. Das ist natürlich zu verurteilen. Die Angst der Gemeindeverwaltung, dass jemand zu Schaden kommt, wenn unerlaubt auf der Brücke herumgeturnt wird oder gar das gesamte Ensemble einstürzt, ist durchaus berechtigt.

Ich hätte da einen Vorschlag: Der Frust weitgereister Gäste des Rhododendronparks könnte vermieden werden, wenn über die Kromlauer Internetseite veröffentlicht würde, dass die Brücke derzeit saniert wird. Das hätte einerseits den Effekt, mögliche Spender für die Erhaltung des Parks zu gewinnen und würde vielleicht andererseits dazu führen, dass Parkgäste aus fernen Gegenden sich erst gar nicht auf den Weg machen, sich die Brücke anzusehen. Stehen sie nämlich davor, hält sie offenbar nichts mehr.