| 02:50 Uhr

Mehrheit entscheidet sich für Ratskollegen

Der Stadtrat hat sich für Stefan Przymosinski (r.) als 2. Geschäftsführer der Stadtwerke entschieden. Neben ihm Mitbewerber Bernd Wommer.
Der Stadtrat hat sich für Stefan Przymosinski (r.) als 2. Geschäftsführer der Stadtwerke entschieden. Neben ihm Mitbewerber Bernd Wommer. FOTO: ni
Weißwasser. Der Stadtrat hat sich gestern für Stefan Przymosinski als 2. Geschäftsführer bei der Stadtwerke Weißwasser GmbH entschieden. Gabi Nitsche

Der 50-Jährige, der der CDU-Fraktion angehört, erreichte 13 von 16 Stimmen. Gewählt wurde in geheimer Wahl. Der erste, der gratulierte, war Mitbewerber Bernd Wommer, der bei den Stadtwerken im Sachgebiet kaufmännischer Service tätig ist.

Wenn Gesellschafterversammlung und Konsortialausschuss der Rats-Entscheidung folgen, kehrt Stefan Przymosinski zum 1. April wieder zu den hiesigen Stadtwerken zurück. Seit 1993, als die Gesellschaft aufgebaut wurde, war hier sein Arbeitsplatz im Bereich Prozessleittechnik/EDV. Vor einigen Jahren wechselte er zu den Stadtwerken Görlitz, verantwortete dort seit 2013 den Bereich Netze, wie der Weißwasseraner erläuterte. "Ich glaube, ganz gute Voraussetzungen mitzubringen", sagte er und hatte zuvor das Thema Energiewende genannt. Przymosinski ist verheiratet, seine Kinder sind 14 und 18 Jahre, und seit vier Jahrzehnten gehört Sport zu seinem Leben. Als Abteilungsleiter Badminton beim SV Grün Weiß Weißwasser wolle er vor allem Kinder für diese Sportart begeistern.

Was den Posten des zweiten Stadtwerkechefs angeht, verriet er der RUNDSCHAU: "Ich freue mich sehr, hab richtig Lust auf die neue Herausforderung."