| 02:48 Uhr

Mehr als 200 Gäste beim Tag der offenen Tür

Auch einen Trödelmarkt gab es wieder.
Auch einen Trödelmarkt gab es wieder. FOTO: M. Arlt/mat1
Weißwasser. Zu einem unterhaltsamen Nachmittag hat die Caritas-Einrichtung in Weißwasser am Samstag eingeladen. "Es ist bereits das neunte Mal, dass wir einen Tag der offenen Tür veranstalten. Martina Arlt

Der Tagestreff, die Tafel und die Behindertenhilfe - ambulant betreutes Wohnen, gehören zu unserem Aufgabenbereich. Das Zusammensein mit den täglichen Besuchern, das ist uns an so einem Tag einfach wichtig. Man lernt sich besser kennen. Immerhin kommen pro Woche rund 200 Besucher, die unsere Angebote nutzen", sagt Ursula Grus, die seit neun Jahren die Geschicke des Hauses leitet. Gern nahmen die Gäste bei Kaffee und Kuchen Platz. Mehr als 200 Gäste konnten Samstag begrüßt werden, darunter Vertreter der Stadt und auch Nachbarn.

Zur Unterhaltung des fünfstündigen Nachmittags luden die Mitarbeiter den Kalinka-Chor, den Zauberer Hartmut Schirrock sowie die "Tanzmäuse" unter Regie von Sylvana Hallwas, ein. Sie nutzten die Gelegenheit und verabschiedeten in ihrer Runde den katholischen Pfarrer Christoph Lamm, der künftig seine Arbeit in Cottbus aufnehmen wird. "16 Jahre war er hier Pfarrer. Wir hatten sehr gute Kontakte mit Christoph Lamm. Er war immer am Heiligabend zu Gast und sang mit unseren Besuchern, auch beim Osterbrunch gehörte er zu unseren Gästen. Dafür möchten wir heute einfach Danke sagen", so Ursula Grus.

Die Kinder fanden im Caritas-Garten mit lustigen Spielgeräten die richtige Beschäftigung. Heiß begehrt waren die Tombola-Preise. Über das ganze Jahr wurden viele Dinge gesammelt, um zum Tag der offenen Tür einen Trödelmarkt gestalten zu können. Für wenig Geld war dort vieles zu haben.

Katrin Krause betreut die Tafel und kennt sich in diesem Metier bestens aus. Allein 500 Tafelbesucher werden wöchentlich versorgt. Auch Flüchtlinge, die in Weißwasser und Weißkeißel wohnen, gehören zu dieser Gemeinschaft. So wurden bereits 24 Tafelpässe für Flüchtlinge sowie insgesamt 187 Tafelpässe ausgegeben.

Große Unterstützung für ihre Tätigkeit gibt es von Willms, Lidl und den Tafelgärten, unterstreicht die Caritas. So kommen auch frisch geerntetes Obst und Gemüse bei der Tafel auf den Tisch. Ob Kräuter, Tomaten, Gurken, Salat, Zucchini, Johannisbeeren oder Brombeeren, diese frische Ernte ist bei der Tafel jederzeit willkommen und findet stets Abnehmer.

Allein im ersten Halbjahr 2017 wurden 51 Tonnen Lebensmittel an die Tafelbesucher ausgegeben. Dafür fuhren die Autos 17 000 Kilometer.