| 17:05 Uhr

Auszeichnung
Manfred Nickel wird mit Ehrenpreis überrascht

Manfred Nickel strahlt. An seinem 75. Geburtstag hat ihn David Statnik besonders geehrt. Der letzte, der den Ehrenpreis „Sorbischer Dudelsackspieler“ des Domowina-Vorsitzenden erhalten hatte, war der ehemalige Ministerpräsident Sachsens, Stanislaw Tillich, im Dezember 2017. Viele gute Wünsche gab es auch von den Mitstreitern.
Manfred Nickel strahlt. An seinem 75. Geburtstag hat ihn David Statnik besonders geehrt. Der letzte, der den Ehrenpreis „Sorbischer Dudelsackspieler“ des Domowina-Vorsitzenden erhalten hatte, war der ehemalige Ministerpräsident Sachsens, Stanislaw Tillich, im Dezember 2017. Viele gute Wünsche gab es auch von den Mitstreitern. FOTO: Gabi Nitsche / LR
Rohne. Der Vorsitzende des Njepila-Vereins Rohne erhält zum 75. Geburtstag unverhofften Besuch vom Domowina-Chef. Von Gabi Nitsche

Das war am Donnerstagnachmittag eine riesige Überraschung für Manfred Nickel. Plötzlich stand mit David Statnik der Vorsitzende der Domowina auf dem Hof. Im Schlepptau hatte dieser Bürgermeister, Stellvertreter, Ortsvorsteher und enge Mitstreiter vom Njepila-Verein und eine Silbermünze – den „Sorbischen Dudelsackspieler“. Das ist ein Ehrenpreis, der Manfred Nickel anlässlich seines 75. Geburtstages verliehen wurde.

Der Rohner freute sich riesig über die damit verbundenen Worte von David Statnik. Dieser bedankte sich herzlich für dessen Bemühen über Jahrzehnte um den Erhalt des Schleifer Sorbisch, der Kultur und Bräuche „und das gerade in einer Region, wo ja nicht immer alles so reibungslos verlief“, betonte Statnik. Als Vorsitzender des Njepila-Vereins leistet Manfred Nickel so vieles, was nicht mit Geld aufzuwiegen ist. „Ohne unseren Manfred gäbe es unseren Verein nicht. Wir brauchen ihn“, spricht Marlies Nagorka den Mitstreitern aus dem Herzen und fügt hinzu: „Es gibt bei uns keine Zankerei, er will immer Frieden und schafft es mit seiner Diplomatie. Jeder weiß, was zu tun ist, und Manfred hat dennoch alles im Blick.“ Manfred Hermasch ergänzt schmunzelnd: „Und das Beste ist, er ist mittenmang und überall dabei.“

Die viele guten Wünsche für noch viele Lebensjahre in bester Gesundheit nimmt der 75-Jährige gern entgegen, liegt doch eine Hüft-Operation erst einige Wochen hinter ihm.