| 02:55 Uhr

"Märchenstunden" im Kursana Domizil

Leonie Puschmann schaut gern in ein Märchenbuch.
Leonie Puschmann schaut gern in ein Märchenbuch. FOTO: Tschöpel
Weißwasser. "Es war einmal" fangen meistens Märchen an. Nicht nur Kinder lieben sie. red/gro

Auch im Kursana Domizil spielen sie eine bedeutende Rolle, berichtet Marion Schariott. Sie sind sind tief im Langzeitgedächtnis der Menschen gespeichert, da sie immer wieder erzählt werden. Viele Bewohner erinnern sich an ihre Kindheit. Später dann waren es die Bewohner des Hauses selbst, die ihren Kindern und Enkeln vorgelesen haben. Warum also sollte man diese Faktoren nicht für das Gedächtnistraining zunutze machen? Im Kursana Domizil erfreuen sich die "Märchenstunden" daher großer Beliebtheit. Nachdem ein Märchen ausgesucht wurde, vervollständigen die Teilnehmer der Runde angefangene Sätze aus der betreffenden Geschichte.

Leonie Puschmann, 86, erinnert sich gerne an die Zeit, in der sie in der Familie und als Erzieherin im Kindergarten Märchen und Geschichten vorgelesen hat.