ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:36 Uhr

Männerballett erobert Frauenherzen

Ein ganz schön akrobatisches Programm präsentieren die Männer des Gablenzer Heimatvereins bei der Frauentagsparty.
Ein ganz schön akrobatisches Programm präsentieren die Männer des Gablenzer Heimatvereins bei der Frauentagsparty. FOTO: Anja Guhlan/ang1
Gablenz. Der Internationale Frauentag ist längst nicht mehr nur ein Kampftag für die Rechte des weiblichen Geschlechts. In Gablenz wird der Tag im Frauenkollektiv mit Wein, Sekt und Tanz gefeiert. Die Männer des Heimatvereins unterstützen das, bedienen und unterhalten die Frauen bereits seit zehn Jahren. Mit wachsendem Erfolg. Anja Guhlan

Der Gemeindesaal in Gablenz ist bereits um 19 Uhr gut gefüllt. Die Frauen kommen mit guter Laune im Gepäck in Scharen zur Frauentagsparty. Was vor zehn Jahren mit rund 40 Besuchern angefangen hat, ist jetzt zu einer traditionellen Veranstaltung mit über 100 Gästen herangewachsen. "Wir freuen uns, dass ihr wieder so zahlreich erschienen seid", begrüßt Moderator Holger Schiffner die Frauenschar und kündigt an: "Zum zehnjährigen Bestehen wollen wir euch natürlich wieder etwas Besonderes präsentieren." Jubel aus dem Publikum. Die Frauen freuen sich bereits auf das Programm. Gespannt warten sie, was sich die neun Männer des Heimatvereins dieses Mal haben einfallen lassen.

Dann geht es los: "Mr. Sexappeal" wird angekündigt. Herein kommt ein gut gebauter junger Mann, der einen heißen Striptease hinlegt. Er holt sogar Frauen aus dem Publikum zu sich, um beim Entkleiden zu helfen. Die Frauen kreischen und jubeln.

Auch die 20-jährige Emelie Mönich hat es erwischt. Doch sie genießt den Moment sichtlich. "Das war schon ganz cool", meint sie nach der Showeinlage. Cool? "Eher heiß", lächelt sie.

Emelie Mönich ist mit sechs weiteren Frauen zur Frauentagsparty gekommen. "Gemeinsam wollen wir hier heute feiern - mal ohne Männer", so Jana Wache (45). Die "Prausker Mädels", so wie sich die Gruppe um Jana Wache nennt, macht Stimmung.

Währenddessen geben sich auch die Männer die größte Mühe die Frauen zu unterhalten. So verwandeln sich im zweiten Programmpunkt Dirk Thorausch, Dino Hoffmann, René Ulbricht, Freddy Schmidtke und Jürgen Noack in eine Mädchenband namens "Spice Girls". In unterhaltsamen Tanzeinlagen treten sie gegen die Jungen-Band "Back street Boys" an, die verkörpert wird von der weiblichen Tanzgruppe "Julmalize" aus Kromlau. Die Frauen im Publikum klatschen und fordern eine Zugabe.

Ein weiterer Höhepunkt des Programmes ist der Schottentanz. Kostümiert im Schottenrock tanzt das Männerballett für die anwesenden Frauen und entlüftet das Geheimnis, ob die Gablenzer Schotten auch etwas unter dem Schottenrock tragen. Wieder Gekreische und die Forderung nach einer Zugabe.

"Das Programm ist immer wieder super", resümiert Margitta Masopust (43) aus Gablenz. Auch Monika Becher (58) erklärt: "Hier herrschen jedes Mal Stimmung und Spaß."

Die drei Ehrengäste des Abends - Jolanta Janiszewska, Zza Reczuch und Zuzanna Fiedkiewicz-Pogorzecec aus dem polnischem Zary - genießen den Abend ebenfalls. "So einen Frauentag haben wir noch nicht erlebt. Wir überlegen, solch eine Feier auch bei uns in Zary einzuführen", sagt Jolanta Janiszweska.

Zum Abschluss erhält jede Frau eine Rose. Als Dankeschön und Anerkennung. Eine nette Geste, da sind sich alle Frauen einig. Einen extra dicken Blumenstrauß erhält Stefanie Engler. Die 26-Jährige studiert jedes Jahr aufs Neue mit den Männern die Showeinlagen ein. "Es macht immer großen Spaß. Die Männer üben stets fleißig, um den Frauen etwas darbieten zu können", so Engler.

Im nächsten Jahr wird das Männerballett wieder etwas Spannendes und Unterhaltsames präsentieren, verspricht der Vereinsvorsitzende Norbert Thorausch. Die Frauen im Ort und aus den umliegenden Dörfern zählen drauf. ang1