| 02:47 Uhr

Lutherlieder in die heutige Zeit geholt

Tarme und ihre Band spielten am Freitagabend in der Rietschener Kirche. Sie präsentierten Lutherlieder – neue und eigene Songs.
Tarme und ihre Band spielten am Freitagabend in der Rietschener Kirche. Sie präsentierten Lutherlieder – neue und eigene Songs. FOTO: M. Arlt/mat1
Rietschen. Konzert von "Tarme und Band" in Rietschen. Die Mitglieder des Fördervereins freuen sich derweil darüber, dass das Geläut wieder ertönt. Martina Arlt / mat1

Zu einem besonderen Konzertabend haben für am Freitag die Mitglieder der Kirchgemeinde Rietschen eingeladen gehabt. "Tarme und Band" aus Berlin mit Lutherliedern stand auf dem Programm. Sängerin Antje Chemnitz präsentierte mit Uwe Matschke, Denis Stilke und Serge Radke moderne Lutherlieder. "Es sind neue und eigene Songs, es ist zum Teil aufgefrischte Musik, eben neue Arrangements", erklärte Antje Chemnitz. "Mit diesem Programm waren wir auch zum Kirchentag unterwegs. Wir haben die Lutherlieder in unsere Zeit geholt, für junge Leute sehr ansprechend. Auf jeden Fall laden wir auch heute hier in Rietschen zum Mitsingen ein." Doch leider konnten nur 30 Besucher in der Rietschener Kirche von Pfarrerin Melanie Deckstrom begrüßt werden.

Einmal im Jahr versammelt sich der "Förderverein für die Bauaufgaben der Evangelischen Kirchengemeinde Rietschen" unter Leitung von Udo Zange, der seit 2000 den Verein mit derzeit 120 Mitgliedern führt. Dann werden die nächsten Aufgaben zu den baulichen Dingen der Kirche besprochen. Diese Zusammenkunft fand nun ebenfalls am Freitag statt. Der Förderverein unterstützt die Kirche in allen Belangen. Das Rietschener Gotteshaus, das 101 Jahre alt ist, wurde in den Jahren zwischen 2002 und 2005 rekonstruiert sowie zwischen 2007 und 2012 restauriert. Fördermittel, zahlreiche Unterstützer der Region und Mitgliedsbeiträge des Fördervereins machten diese umfangreichen Baumaßnahmen möglich.

Das gesamte Objekt zu unterhalten, das ist das große Ziel für den Rietschener Förderverein der Kirchengemeinde. "In diesen Tagen hatten wir eine größere Reparatur am Geläut. Die Aufhängung von einer Glocke war kaputt. Doch genau jetzt zum Wochenende erklingen wieder alle vier Glocken, darüber sind wir sehr froh", sagt Udo Zange vom Förderverein.

Die Mitglieder des Fördervereins möchten sich künftig auch bei der Grünflächenpflege einbringen. Im Gemeinderaum und in der Sakristei soll ein neues Heizsystem eingebaut werden. Um Diebstahl entgegenzuwirken, gibt es neue Ideen für die Sicherheitstechnik.

Die Mitglieder des Fördervereins und auch Gäste des Konzerts hatten am Freitagabend die Möglichkeit, sich die Ausstellung zur Geschichte der Kirche und die Konfirmationsbilder aus vielen Jahrgängen anzuschauen.

Auf jeden Fall werden sich die Türen der Rietschener Kirche zum Tag des Denkmals im September 2017 wieder weit öffnen. Dann haben die Besucher auch die Möglichkeit, den Turm zu besteigen.