Sie gewannen verdient mit zehn Punkten und 7:1 Toren und nahmen freudig den gefüllten Paulaner Cup entgegen. Gisbert Schurrmann, der Ersatztorhüter des Lokteams, musste nur einmal hinter sich greifen. In einem oldiefreundlichen und sehr fairen Turnier hatten alle Mannschaften ihre Freude, und jeder konnte jeden schlagen.

Die Ergebnisse:Lok Schleife – SV Trebendorf 1:0

SV B-W Kromlau – Graue Wö. 3:1

Groß Kölzig – Lok Schleife 0:1

SV Trebend. – B-W Kromlau 0:1

Graue Wölfe – Groß Kölzig 4:0

B-W Kromlau – Lok Schleife 0:4

SV Trebendorf – Groß Kölzig 2:1

Lok Schleife – Graue Wölfe 1:1

Groß Kölzig – B-W Kromlau 0:0

Graue Wölfe – SV Trebendorf 1:3

Tabelle:1. SV Lok Schleife 10; 7:1

2. SV Blau Weiß Kromlau 7; 4:5

3. SV Trebendorf 6; 5:4

4. Graue Wölfe WSW 4; 7:7

5. TSV 1903 Groß Kölzig 1; 1:7