ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:00 Uhr

SV Lok Schleife
Feuertaufe für den neuen Vereinsbus

Bei der Übergabe des neuen Vereinsbusses.
Bei der Übergabe des neuen Vereinsbusses. FOTO: SV Lok Schleife
Schleife. Lok Schleife brauchte die Neuanschaffung, um seine Nachwuchsmannschaften transportieren zu können. Von Regina Weiß

Wenn so ein Vereinsbus mehrere zehntausend Kilometer im Jahr fahren muss, da kann er nach 15 Jahren auch verdient in Rente gehen. „Bis das der Tüv uns scheidet“, kann es Detlef Rakel, Vorsitzender vom Sportverein Lok Schleife, mittlerweile mit Humor nehmen. Als sich die Trennung anbahnte, war eher guter Rat teuer.

Denn der Kleinbus wird gebraucht, um die Nachwuchsmannschaften zu ihren Auswärtsspielen zu bringen. Und die sind im gesamten Altkreis verstreut. Die Fahrten können nun mit einem neuen Bus in Angriff genommen werden. Vor wenigen Tagen überreichte Matthias Mudra vom gleichnamigen Autohaus den Schlüssel für den neuen Vereinsbus. Der hat mittlerweile seine Jungfernfahrt mit der B-Jugendmannschaft der Fußballer nach Weißwasser hinter sich und seine Feuertaufe am kommenden Wochenende vor sich. Denn dann sind fast alle Nachwuchsteams unterwegs. „Wir haben 13 Nachwuchsmannschaften in den Abteilungen Fuß-, Hand- und Faustball“, kann Rakel stolz berichten. Ohne die Unterstützung der Stiftung der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien sowie der Stiftung „Zuhause in Schleife, Rohne, Mulkwitz“ wäre die Anschaffung des neuen Busses nicht möglich gewesen.

Dieser kostet 27 700 Euro. Den Löwenanteil der Anschaffung hat die Sparkassenstiftung übernommen. Für die stehen Projekte, bei denen es um Kinder und Jugendliche geht, besonders im Fokus. „Und Lok Schleife hat ja da wirklich viel erreicht“, lobt Regina Risy vom Stiftungsvorstand. Vereine des Landkreises Görlitz haben in diesem Jahr Unterstützungen von 170 000 Euro erfahren (Summe mit Ostdeutscher Sparkassenstiftung). Davon haben 40 Projekte profitiert.