ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Lob vom Bürgermeister: Neues Team arbeitete sich schnell ein

Weißkeißel.. Am letzten Samstag fand im Gerätehaus Weißkeißel die Jahreshauptversammlung der örtlichen freiwilligen Feuerwehr statt. Die Kameraden waren sehr stolz, den sächsischen Wirtschaftsminister Thomas Jurk dazu begrüßen zu dürfen. (red/ni/and)

Weiterhin begrüßten sie den Bürgermeister Andreas Lysk und Kameraden Jürgen Seguin vom Kreisfeuerwehrverband.
Wehrleiter Hartmut Lehmann konnte eine positive Bilanz des ersten Jahres seiner Wehrleitung ziehen. Gemeinsam mit Siegbert Glowna, Jens Grünig und Rene Glowna haben sie sich gut eingearbeitet. Sein Bericht war ein offener und ehrlicher Rückblick auf 2004.
Sorgen machten ihm die unzureichende Bereitstellung von Lehrgangsplätzen an der Landsfeuerwehrschule Elsterheide in Nardt. Wehrleiter Hartmut Lehmann befürchtet, dass aus Lust schnell Frust werden kann, wenn man zu lange warten muss. Sind doch diese Lehrgänge unabdingbar für die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr, aber auch für die Beförderung in einen höheren Dienstgrad.
Vier Kameraden sind aus unterschiedlichen Gründen 2004 ausgeschieden, es wurden aber auch vier junge Kameraden in die Feuerwehr aufgenommen. Diese werden auch dringend gebraucht, da der Aderlass in den letzten Jahren recht groß war. Hoffentlich bleiben sie auch der Feuerwehr nach der Lehre erhalten und finden einen Arbeitsplatz in der Region, hoffen die Weißkeißeler.
Ohne Sponsoren wäre aber auch in der Feuerwehr einiges viel schwerer. Dem Wehrleiter war es deshalb ein Bedürfnis, sich bei Gerd Lehnigk, Lutz Lehnigk und bei Kamerad Leue zu bedanken.
Wie alljährlich gab auch die Jugendfeuerwehr einen Bericht ihrer Tätigkeit und Ausbildung. Nancy Anders berichtete, dass die Teilnahme an Wettkämpfen im Feuerwehrsport und im Braunsteichlager sicherlich die Höhepunkte des letzten Jahres waren. Herzlich dankten die Mädchen und Jungen Kameradin Regina Huschto für die jahrelange Unterstützung und Betreuung der Jugendfeuerwehr.
Der Leiter der Alters- und Ehrenabteilung Günter Hogwitz berichtete über die Treffen der älteren Kameraden. Er machte deutlich, dass bei aller Ausbildung die Kameradschaft auf keinen Fall zu kurz kommen darf.
Dazu gehören auch die Ehepartner oder Lebensgefährten, denn sie müssen oft stundenlang auf gemeinsame Zeit verzichten, weil der Dienst in der Feuerwehr diese Zeit kostet. 2004 standen 13 Einsätze zu Buche, davon drei Brände, sechs Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen und vier sonstige Hilfeleistungen.
Bürgermeister Andreas Lysk bedankte sich bei allen Kameraden für die geleistete Arbeit und bei der Wehrleitung für die schnelle Einarbeitung in die vielfältigen Aufgaben. Er stellte fest, dass Wehrleitung und Gemeinderat einen sehr guten Draht zueinander haben.
Jürgen Seguin überbrachte die Grüße des Kreisfeuerwehrverbandes. Er hob hervor, dass Weißkeißel eine feste Größe im Feuerwehrsport im Landkreis darstellt und auch sonstseine Aufgaben sehr gut erfüllt.
Abschließend wurden Kameraden geehrt und befördert. Zehn Jahre treue Dienste leisteten Kathrin Huschto-Noack und Klaus-Peter Michalk, 25 Jahre Andreas Lysk.
Für 40 Jahre treue Dienste wurde Gerd Schubert bereits zentral im Landkreis geehrt, ebenfalls Manfred Lehnigk für 50 Jahre treue Dienste. Zum Löschmeister wurden Rene Glowna und Jens Grünig befördert.
Mit einem gemütlichen Beisammensein klang dann der Abend aus.