| 02:49 Uhr

Literarisches im Küchengarten

Parkdirektor Cord Panning und Dr. Jana Kittelmann mit Studenten in der Schlossgärtnerei in Bad Muskau. In ihrer Lesung stand Literatur aus der Pückler-Zeit im Mittelpunkt – natürlich in Verbindung zu Pflanzen und Gärten.
Parkdirektor Cord Panning und Dr. Jana Kittelmann mit Studenten in der Schlossgärtnerei in Bad Muskau. In ihrer Lesung stand Literatur aus der Pückler-Zeit im Mittelpunkt – natürlich in Verbindung zu Pflanzen und Gärten. FOTO: M. Arlt/mat1
Bad Muskau. In einem besonderen Ambiente hat am Donnerstagabend zum zweiten Mal eine szenische Lesung in Bad Muskau stattgefunden. Bei strahlendem Sonnenschein nahmen 25 Besucher in den Gefilden der Schlossgärtnerei Platz und wurden von Parkdirektor Cord Panning mit herzlichen Worten "in seinem Reich" begrüßt. Martina Arlt / mat1

Beiträge zu "Pflanzen, Blüten, Früchte in der Literatur der Pückler-Zeit" wurden in der nächsten Stunde zu Gehör gebracht. Dazu hatten sich die Organisatoren Dr. Jana Kittelmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg aus dem Bereich Germanistik, eingeladen. Die sechs Studenten beschäftigen sich ebenfalls mit dieser Studienrichtung und so gestalteten sie gern diesen literarischen Abend in Bad Muskau mit.

"Diese Art von Lesung wie hier im historischen Küchengarten des Muskauer Parks war für uns schon eine Premiere. Die Texte dafür erarbeiteten wir uns in einem Seminar. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Lesung eine Fortsetzung im nächsten Jahr finden könnte", so Jana Kittelmann. Die musikalische Begleitung übernahmen Maria und Michael Syrbe (Violine und E-Piano) aus Weißwasser. Sie spielten Stücke von Robert Schumann, Edward Elgar und Clara Schumann.

"Das muss ich wohl in dieser Runde nicht sagen, dass Pückler gern von Pflanzen und Blumen umgeben war. Diese Zeit bietet ein großes Spektrum an Texten. Ich denke schon, dass das Thema Pflanzen und Literatur, die Wechselwirkung von Blumen und Gärten etwas neugierig macht", sagt Jana Kittelmann, die bereits 2003 ein Praktikum in Bad Muskau begann, woher wohl auch die Kenntnis von Pücklers Briefen aus England und somit die literarische Begeisterung für die Pückler-Zeit herrührt.

Am Freitagvormittag luden Jana Kittelmann sowie die Studenten zu einem Workshop unter dem Thema: "Literarische Botanik - Botanische Literatur in der Pücklerzeit" ein. Im Rahmen von einzelnen Studien gingen sie der Wechselbeziehung und den Schnittstellen zwischen Botanik und Literatur insbesondere in der Zeit um 1800 nach. Dabei stellten sie Beiträge vor und luden zur Diskussion ein.