Ende März sollte das Sorbische Kulturzentrum Schleife (SKC) an zwei Tagen wieder aus allen Nähten platzen. Herzlichst wurde zum 23. Sorbischen Ostereiermarkt eingeladen. 35 Ostereiermaler und -malerinnen warteten darauf, ihre neuesten Arbeiten vorzustellen. Doch dann kam der Coronavirus.

Aber die Arbeit soll nicht umsonst gewesen sein. Jetzt hat Schleife seinen ersten Osterbrunnen im Hof vom SKC.

Laut Wikipedia soll es 1909 den ersten Osterbrunnen gegeben haben. Es sei aber davon auszugehen, dass der Brauch deutlich älter ist. Die Wasserversorgung soll dabei einen hohen Stellenwert gehabt haben – das sollte mit dem Schmücken der Brunnen herausgestellt werden. Und so wurde der Anlass genutzt, die Brunnen vom Schmutz des Herbstes und Winters zu reinigen und entsprechend herauszuputzen. Daher spricht man oftmals auch vom „Brunnenputzen“.

Darüber hinaus wird dem Osterwasser eine besondere Wirkung zugesprochen. Möglicherweise entspringt dies einem alten Aberglauben.

Was in Franken und Thüringen begann, findet auch immer mehr Anhänger in Sachsen. Die Zahl der Osterbrunnen wächst.

Auch wenn das SKC alle Veranstaltungen abgesagt hat, gibt es via Facebook einen kleinen Einblick in seine aktuelle Osterausstellung. Außerdem gibt es einen Beitrag von Lausitz TV zu sehen. Laut SKC-Team eine gute Anleitung fürs Ostereierverzieren.