| 02:45 Uhr

Leag-Vereinbarung soll über 2017 hinaus verlängert werden

Weißwasser. Die Stadt Weißwasser soll in diesem Jahr 350 000 Euro vom Bergbaubetreiber Lausitz Energie Bergbau AG (Leag) erhalten. Damit hat das Unternehmen nach RUNDSCHAU-Informationen das Budget im Vergleich zum Jahr 2016 um die Hälfte gekürzt. Christian Köhler

Den Arbeitsplan für 2017 hat der Stadtrat einstimmig abgesegnet. Danach soll die Vereinsförderung von 100 000 Euro wie in den vergangenen Jahren bestehen bleiben. "Allerdings mussten wir die gesonderten Maßnahmen um die Hälfte kürzen", erklärte Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext). Darunter fallen beispielsweise Zuwendungen für die Lernwerkstatt Natur, die sich seit 2012 in Trägerschaft der Station Junger Naturforscher und Techniker in Weißwasser befindet.

"Bisher ist auch noch kein Geld geflossen", erklärte Pötzsch weiter. Die Verhandlungen mit Leag sollen aber deutlich vor dem Sommer beendet sein. "Heißt das, dass wir jedes Jahr einen Vertrag aushandeln müssen", wollte Thomas Krause (CDU) wissen. "Nein", entgegnete der Oberbürgermeister. Es verhalte sich nur so, dass Leag zugesichert habe, sämtliche Entscheidungen - auch zum Tagebau Nochten II - noch vor dem Sommer zu fällen. "Mir gegenüber hieß es", so Torsten Pötzsch, "dass die getroffenen Entscheidungen nicht allen Menschen gefallen werden."