ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:30 Uhr

Lausitzer Sterne
Junge Kunst an alter Hallenwand

Junge Weißwaseraner haben mit Robert Seiel, Projektleiter der Lausitzer Sterne, ein neues Graffiti an der Wand der Turnhalle an der Juri-Gagarin-Straße geschaffen.
Junge Weißwaseraner haben mit Robert Seiel, Projektleiter der Lausitzer Sterne, ein neues Graffiti an der Wand der Turnhalle an der Juri-Gagarin-Straße geschaffen. FOTO: Soziales Netzwerk Lausitz / Soziales Netzwerk Laustiz
Weißwasser. Weißwasseraner gestalten bei Lausitzer-Sterne-Aktion ein neues Graffitti an. DJ OB wird als Dankeschön bei einer Vereinsfeier auflegen.

Eigentlich sollte bereits am 23. Juni im Rahmen des Aktionstages der Lausitzer Sterne in Weißwasser die Turnhallenwand an der Juri-Gagarin-Straße verschönert wrden. Aber das Wetter machte dem einen Strich durch die Rechnung. Vergangenen Samstag machten sich nun aber fleißige Jugendlichen sowie Robert Seidel, Projetleiter der Lausitzer Sterne, bei Sonnenschein frisch ans Werk.

Vielen Weißwasseranern war die poröse und vergilbte Hallenwand der ehemaligen 6. Grundschule ein Dorn im Auge. „Das alte Graffiti verblasste bereits seit langer Zeit und die brüchigen Farbschichten bröckelten nach und nach ab“, so Robert Seidel. „Dies fiel auch Oberbürgermeister Torsten Pötzsch auf und so wandte er sich an die Lausitzer Sterne, eine soziale Initiative des Sozialen Netzwerk2 Lausitz aus Weißwasser. Der Wunsch des OBs: Die Neugestaltung der Turnhallenwand. Sein Dankeschön dafür: DJ OB legt auf einer Vereinsfeier auf und bleibt für gute Gespräche gern auch ein Weilchen länger“, erklärt Robert Seidel.

Gut sieben Stunden lang lebten die jungen Weißwasseraner nun ihre künstlerische Ader aus und sprayten moderne Graffiti-Kunst an die Hallenwand. Unterstützung erhielten sie dabei vom Haus am Hain. Die Nutzer der soziotherapeutischen Wohnstätte halfen unter Anleitung von Sebastian Zscherp eifrig mit.

Die Aktion machte laut Robert Seidel deutlich: „Wenn wir uns nicht nur mit Befindlichkeiten und Streitereien beschäftigen, sondern aktiv anpacken, dann können wir mit vereinten Kräften vieles für unsere Stadt tun.“ Die jungen Weißwasseraner würden sogar gern die restlichen Flächen der alten Halle neu streichen und gestalten bei einer weiteren Aktion der Lausitzer Sterne. Und nicht nur das: Der am 7. August stattfindende zweite Teil der Nähaktion für die Neugeborenenstation – Teil 1 wurde am 23. Juni durchgeführt – ist bereits komplett ausgebucht.

Wer selbst einen gemeinnützigen Wunsch für die Stadt hat oder sich selbst engagieren möchte, kann sich auf www.Lausitzer-Ster.de oder der Facebook-Seite der Initiative informieren.