Nach monatelanger Pause hat am vergangenen Sonntag in Dresden wieder ein Laufwettbewerb stattgefunden. Fast ein halbes Jahr gab es Corona bedingt keine realen Laufevents mehr.
Mit einem umfangreichen Hygienekonzept organisierte die Laufszene „Event“ eine sehr gut gelungene Laufveranstaltung, berichtet der Weißwasseraner Läufer Bodo Raschke. Es wurden Strecken in der Landeshauptstadt über 7,2 Kilometer und zehn Kilometer angeboten. Der Start erfolgte in vier Startwellen auf einem breiten Areal am „Ballhaus Watzke“ in Dresden-Pieschen. Ziel war das Heinz-Steyer-Stadion. Die Strecke führte auf dem Elberadweg beiderseits der Elbe entlang und bot für die Läufer einen tollen Blick auf die Dresdener Altstadt.
Auch drei Lausitzer Heideläufer aus Weißwasser machten sich auf den Weg nach Dresden um ihre Trainingsform im Wettkampf zu testen. Petra Plaskuda, Ulrich Hayne und Bodo Raschke nahmen gemeinsam die Zehn-Kilometer-Strecke in Angriff und erreichten gute Ergebnisse. Petra Plaskuda belegte mit einer Zeit von einer Stunde und zwei Minuten den ersten Platz in der Altersklasse W 60. Bodo Raschke wurde vierter in der Altersklasse 65 mit 57:46 Minuten. Ulrich Hayne kam nach 48:11 Minuten als Sechster in der Altersklasse 55 ins Ziel.