Immer im Januar schnappten sich so manche Großeltern ihre(n) Enkel für einen Ausflug in die Museen der Kreisstadt Görlitz. Der Großeltern-Enkel-Tag im Wintermonat war beliebt und hat viele Besucher angezogen, wie Kerstin Gosewisch von der Öffentlichkeitsarbeit berichten kann. Da aber die Museen wegen der Corona-Verordnung noch immer geschlossen bleiben müssen, hat man sich etwas Besonderes einfallen lassen.

Museen von zu Hause aus entdecken

Die Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur, das Schlesische Museum zu Görlitz und das Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz laden in diesem Jahr dazu ein, sich im digitalen Format zu begegnen und die Görlitzer Museen von zu Hause aus zu entdecken. Dazu eröffnen die drei Museen zum 24. Januar eine interaktive Mitmach-Pinnwand. Neben virtuellen Rundgängen und Informationen zu den Sammlungen finden sich dort auch Kreativangebote zum Malen und Basteln daheim. Dazu bieten die Museen Ausblicke, was es in den nächsten Sonderausstellungen zu bestaunen gibt.
Bei den Görlitzer Sammlungen etwa erfahren neugierige Besucher, wie der Kaisertrutz zu seinem Namen kam. Große und kleine Nachwuchswissenschaftler können sich das Physikalische Kabinett ins Wohnzimmer holen. Außerdem geht es um Einbäume und Korkenboote aus der Sonderausstellung „Abenteuer Neiße. Geschichten am Fluss“.

Gäste können miteinander in Kontakt treten

Das Schlesische Museum zu Görlitz feiert zwei schlesische Geburtstagskinder und zeigt Tierspuren in Stein. Beim Senckenberg Museum für Naturkunde erwartet die Gäste tierischer Bastel- und Knobelspaß. Zudem können sie einer Python beim Umzug zuschauen.
Die Pinnwand der drei Museen bietet die Möglichkeit, auch miteinander in Kontakt zu treten und ihre Erlebnisse austauschen. Ziel ist es, Geschichte und Geschichten sichtbar zu machen – auch mal aus der Perspektive der Besucher.
Das digitale Format ist ein Ausprobieren in dieser besonderen Zeit. Die Museen wollen damit ein Angebot schaffen, das Abwechslung, Spaß, aber auch Beschäftigung mit Neuem bietet.
Die Pinnwand soll bis zum 7. Februar bereitgestellt werden. Sie ist ab dem 24. Januar über die Webseiten der Museen:
Senckenberg Museum Görlitz oder auch direkt unter