Professor Johann Löhn, Vorstandsvorsitzender der Steinbeis-Stiftung - sie ist weltweit mit über 600 Steinbeis-Unternehmen im Technologie- und Wissenstransfer tätig - muss um diese Problematik gewusst haben. Bei seinem Einführungsvortrag bei der Innovationsbörse schrieb er den Verantwortlichen nämlich eins ins Stammbuch: Kurze Wege und schnelle Entscheidungen sind wichtig für die Region, damit diese für Investoren interessanter ist als andere Gegenden. Allein mit einer schönen Landschaft kann man nicht punkten, so der erfahrene Manager aus dem „Ländle“ .
Wie sagt man so schön? Seine Worte in Gottes Gehörgang . . .